Kommentar zum A3-Ausbau
Mit aller Kraft den Stau-Gau im Landkreis Kitzingen vermeiden
Durch den Autobahnausbau kommen auf große Teile des Landkreises in den nächsten zwei Jahren Stau-Zeiten zu.
Foto: Jonas Walzberg, dpa
F-Signet von Frank Weichhan Fränkischer Tag
Kitzingen – Planungsversagen beim Autobahn-Ausbau: Jetzt sind alle Beteiligten gefordert, nach Lösungen zu suchen, damit der Landkreis Kitzingen nicht für Jahre durch Baustellen durchschnitten wird.

Der A-3-Ausbau geschieht in Rekordzeit. 76 Kilometer, 22 Brücken, 68 Unterführungen. Bis Ende 2026 soll es sechs Streifen zwischen Biebelried und Erlangen geben – das kommt einem mittelgroßen Wunder gleich. Es gibt aber leider auch einen Preis für diese Schnelligkeit: Gestrickt wird tatsächlich mit der berühmten heißen Nadel. Dass da etwas schief gehen kann, liegt fast schon in der Natur der Sache.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.