Photovoltaik und Windkraft
Gründen Kommunen des Landkreises eine große Gesellschaft?
Erstmals in der Geschichte des Landkreises Kitzingen waren alle Stadt- und Gemeinderäte mitsamt ihren Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern zu einer gemeinsamen Sitzung eingeladen. Auch Mainstockheims Bürgermeister Karl-Dieter Fuchs (links) stellte in der Wiesentheider Steigerwaldhalle Fragen zu einer künftigen Projektentwicklungsgesellschaft, die den Ausbau der erneuerbaren Energie koordinieren soll.
Foto: Barbara Herrmann
F-Signet von Barbara Herrmann Fränkischer Tag
Wiesentheid – Für den Ausbau der erneuerbaren Energien wollen die Energieversorger LKW, N-Ergie und ÜZ alle 31 Kommunen im Landkreis ins Boot holen. Und damit koordinieren, wo welche Anlage gebaut wird.

Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister kannten die Idee eines gemeinsamen, koordinierten Ausbaus der erneuerbaren Energien schon von einem Treffen Anfang November. Nun hatten sie auch noch die Mitglieder ihrer Gemeinde-, Marktgemeinde- und Stadträte mitgebracht – erstmals in der Geschichte des Landkreises Kitzingen. Rund 250 Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker, unter ihnen Landrätin Tamara Bischof, waren der Einladung an alle 31 Kommunen in die Steigerwaldhalle Wiesentheid gefolgt.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.