Schöffenwahl
Warum das Volk mit am Richtertisch sitzt
Laienrichter und Berufsrichter urteilen gemeinsam: In diesem Jahr werden wieder Schöffen gewählt. Für das Amt kann man sich bei den Gemeinden und beim Jugendamt bewerben.
Friso Gentsch/dpa
Das Volk am Richtertisch
Daniela Röllinger von Daniela Röllinger Die Kitzinger
Kitzingen – 2023 steht die Wahl der Schöffen für das Amtsgericht Kitzingen an. Sie bringen kein juristisches Fachwissen ein, sondern Lebenserfahrung, Menschenkenntnis und Bauchgefühl.

Juristische Vorkenntnisse? „Habe ich nicht“, sagt Peggy Knauer. Trotzdem sitzt sie seit 2019 regelmäßig mit am Richtertisch im Amtsgericht Kitzingen. Sie ist eine von etwa 10.000 ehrenamtlichen Richterinnen und Richtern in Bayern. Die Schöffen werden alle fünf Jahre gewählt, 2023 ist es wieder soweit. Doch warum dürfen eigentlich ganz normale Bürger Recht sprechen – und sollen es sogar?

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben