Vor Gericht
Reifen zerstochen: War es ein Racheakt?
Das Kronacher Gericht befasste sich mit einem vermeintlichen Racheakt.
Foto: Symbolfoto Volker Hartmann
Kronach – War es Selbstjustiz wegen eines Fahrraddiebstahls oder "nur" eine falsche Verdächtigung? Darüber musste das Kronacher Gericht entscheiden.

3600 Euro Schaden an einem Auto sollten zwei Männer und zwei Frauen aus einer Gemeinde im Landkreis Kronach im Juni vergangenen Jahres verursacht haben. Und das klammheimlich und bei Nacht. Das Quartett im Alter von 22 bis 26 Jahren musste am Donnerstag wegen des Vorwurfs der gemeinschaftlichen Sachbeschädigung vor dem Kronacher Amtsgericht erscheinen. Jedoch: Nach der ausführlichen Beweisaufnahme konnte Richter Stefan Grawe den mutmaßlich Verantwortlichen der Tat keine Schuld zuweisen. Das Verfahren wurde ohne Auflagen eingestellt. Der ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich