Versuchter Raub
Messerattacke in Teuschnitz: 19-Jähriger in Haft
Bei einem Übergriff in Teuschnitz wurde ein 22-Jähriger verletzt.
Bei einem Übergriff in Teuschnitz wurde ein 22-Jähriger verletzt.
Foto: animaflora / Adobe Stock
Teuschnitz – Erpresst, zugestochen und geflohen: Nach einem Übergriff sitzt ein 19-Jähriger in Untersuchungshaft. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt.

Ein 19-Jähriger versuchte am Montagabend mit einem Messer die Geldbörse und das Handy von einem 22-jährigen Mann zu rauben und verletzte ihn dabei. Die Kriminalpolizei Coburg wurde von der Staatsanwaltschaft Coburg mit den Ermittlungen beauftragt.

Auf Handy und Geldbörse abgesehen

Gegen 21.45 Uhr waren der 22-Jährige und sein Begleiter mit einem Hund in der Schulstraße in Teuschnitz unterwegs. An der Grundschule kam der 19-Jährige auf die zwei anderen jungen Männer zu und forderte von dem 22-Jährigen Geld und dessen Smartphone. Als dieser die Herausgabe verweigerte, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden. Dabei benutzte der Angreifer ein Messer und verletzte den jungen Mann mit mehreren Stichen. Nach Angaben des Begleiters flüchtete der Angreifer im Anschluss in Richtung des Sportplatzes.

Die Schnittverletzungen des Verletzten mussten im Krankenhaus operativ versorgt werden.

War es versuchter Mord?

Aufgrund der Personenbeschreibung konnte eine Streife der Polizei Ludwigsstadt den 19-jährigen Tatverdächtigen nur kurze Zeit nach dem Angriff an seiner Wohnadresse festnehmen.

Am Dienstagnachmittag wurde der Heranwachsende einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der versuchten besonders schweren räuberischen Erpressung gegen den 19-jährigen Deutschen. Er befindet sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: