Die Sucht finanziert
Urteil nach Einbruch ins Oblatenkloster
Vier Monate hat ein Einbrecher Zeit, hinter Gittern über seine Straftaten nachzudenken.
Marcus Führer/dpa
F-Signet von Dagmar Dietrich Fränkischer Tag
Kronach – Ein 31-Jähriger steigt in einen Imbisswagen und ins Oblatenkloster ein – und muss nun hinter Gitter.

Im Kronacher Oblatenkloster versündigte sich ein 31-Jähriger vor einem Jahr in der Adventszeit. Der Mann aus dem Landkreis Kronach drang damals in die Büroräume der Einrichtung ein und ließ Bargeld mitgehen. Weil sich der Hilfsarbeiter später noch einige weitere Einbrüche leistete, schickte ihn der Kronacher Amtsrichter Stefan Grawe am Donnerstag wegen Diebstahls für vier Monate hinter Gitter.Staatsanwalt Tim Baum warf dem Angeklagten vor, ein Fenster des Kloster aufgehebelt und anschließend eine Sparsocke und eine selbst gebastelte ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben