Gewässer verunreinigt
Öl in der Rodach: Amt veröffentlicht Warnung
Die Feuerwehr war wegen der Gewässerverunreinigung länger im Einsatz.
Die Feuerwehr war wegen der Gewässerverunreinigung länger im Einsatz.
Foto: Feuerwehr Kronach
Kronach – Das Kronacher Wasserwirtschaftsamt hat nach dem Unfall in der Rodach eine Warnmeldung herausgegeben. Das ist jetzt zu beachten.

Das Wasserwirtschaftsamt Kronach hat nach der Gewässerverunreinigung an der Rodach am Montagabend im Bereich Erlabrück eine Warnmeldung herausgegeben. Nach aktuellem Kenntnisstand kommt es zu Beeinträchtigungen der Gewässerqualität stromabwärts in der Rodach sowie darüber hinaus im Bereich des Mains nach Zufluss der Rodach.

Die Schadstoffwelle konnte am heutigen Mittwoch sogar mindestens bis an die Mündung des Mains festgestellt werden. Das noch unbekannte Stoffgemisch riecht stark, verbreitet sich über das abfließende Flusswasser, setzt sich aber auch auf der Gewässersohle ab. Aufgrund der unbekannten Zusammensetzung kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um einen gesundheitsgefährdenden oder krebserregenden Stoff handelt.

Daher empfiehlt das Wasserwirtschaftsamt bis zum Vorliegen neuerer Erkenntnisse Folgendes für den gesamten Bereich der Rodach von Erlabrück bis zur Mainmündung sowie für den Main im Landkreis Lichtenfels inklusive angeschlossener Seen, Fischteiche, etc:

  • Verzehrverbot für Fische
  • Kontakt zum Gewässer meiden (Menschen und Tiere)
  • Keine Nutzung von Gartenbrunnen in der Nähe der betroffenen Gewässer

Lesen Sie dazu:

Diese Warnung wird auch über die Integrierte Leitstelle als Meldung in das bundesweite Warnsystem MOWAS sowie in die Nina-Warn-App eingepflegt.