Frankenwaldklinik
Neuer Klinikchef steht fest
Georg Thiessen wird neuer Klinikgeschäftsführer der Frankenwaldklinik in Kronach.
Georg Thiessen wird neuer Klinikgeschäftsführer der Frankenwaldklinik in Kronach.
Foto: Frankenwaldklinik
Kronach – Die Nachfolge von Philipp Löwenstein ist nun bekannt. Am ersten November übernimmt Georg Thiessen das Amt des Klinikgeschäftsführers in Kronach.

Georg Thiessen übernimmt zum 1. November die Klinikgeschäftsführung der Helios Frankenwaldklinik Kronach. Der 43-Jährige folgt auf Philipp Löwenstein, der sich – wie bereits mitgeteilt – einer neuen beruflichen Herausforderung außerhalb des Helios Unternehmens stellen wird.

Georg Thiessen ist aktuell Klinikgeschäftsführer der Helios Kliniken in Cuxhaven, Sahlenburg und Nordenham. Mit seinem Wechsel aus dem hohen Norden nach Oberfranken verbindet der studierte Gesundheitsökonom berufliche und private Präferenzen: „Auf meine neue Aufgabe hier in Kronach freue ich mich sehr, auch deshalb, weil ich nun in der Nähe meiner Heimatregion bei Bayreuth tätig sein kann. Die Helios Frankenwaldklinik hat Potenzial und Perspektiven, die ich gerne mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Teams vor Ort erschließen und gestalten möchte. Dabei ist es ein gutes Gefühl, auf der erfolgreichen Arbeit meines Vorgängers aufbauen zu können.“

Lesen Sie dazu:

„Mit Georg Thiessen konnten wir einen kompetenten Klinikmanager für den Standort gewinnen, der ausgezeichnet nach Kronach und in unser regionales Team passt“, erklären Regionalgeschäftsführer Robert Möller und die Medizinische Regionalgeschäftsführerin Dr. Ulrike Heesemann.

„Er hat mehr als zehn Jahre Erfahrung im Management von Kliniken und MVZ unterschiedlicher Träger, die er nun in die Führung und Weiterentwicklung der Helios Frankenwaldklinik einbringen wird. Wir heißen ihn in Kronach und in der Helios Region Süd herzlich willkommen und wünschen ihm einen guten Einstieg und viel Erfolg bei seiner neuen Tätigkeit! Philipp Löwenstein möchten wir an dieser Stelle nochmals sehr für seine Leistungen und sein Engagement danken.“

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: