Corona-Bekämpfung
Impfstart in Arztpraxen: Weniger als bestellt
Linda Wachter arbeitet in der Kronacher Stern-Apotheker und zeigt, wie die Impfdosen dort für die Verteilung an die Praxen eintreffen.
Linda Wachter arbeitet in der Kronacher Stern-Apotheker und zeigt, wie die Impfdosen dort für die Verteilung an die Praxen eintreffen.
Foto: Stern-Apotheke Kronach
Kronach – Seit vergangener Woche wird in bayerischen Arztpraxen geimpft. Auch im Kreis Kronach ist nur ein Teil der bestellten Impfdosen eingetroffen.

Es wird gerade viel gemutmaßt, wie die Impfungen vorangehen und wann die Wellen gebrochen werden. Gerade im Landkreis Kronach bewegt sich die Sieben-Tages-Inzidenz nun schon seit dem Wochenende auf die Rekordmarke von 400 zu. Zusätzlich zum Impfzentrum, das dank einer besseren Versorgung mit Impfstoff nun auch über Ostern durchimpfen konnte, läuft langsam die Impfung in den Arztpraxen an.Der Arzt Ulf Rosenbauer hat vergangene Woche über das Impfchaos geschimpft, über die Bürokratie und den bayerischen Sonderweg.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich

Es wird gerade viel gemutmaßt, wie die Impfungen vorangehen und wann die Wellen gebrochen werden. Gerade im Landkreis Kronach bewegt sich die Sieben-Tages-Inzidenz nun schon seit dem Wochenende auf die Rekordmarke von 400 zu.