Digitales Angebot
Kronach bekommt Wegweiser zur Selbsthilfe
Nicht nur vor Ort, sondern auch übers Internet lassen sich bei der Caritas künftig die schnellsten Wege zu den Selbsthilfegruppen der Region finden.
Nicht nur vor Ort, sondern auch übers Internet lassen sich bei der Caritas künftig die schnellsten Wege zu den Selbsthilfegruppen der Region finden.
Foto: Sandra Hackenberg
Kronach – Wer Hilfe in schwierigen Lebenslagen sucht, soll sie unbürokratisch finden. Auf 70 Seiten gibt es die Ansprechpartner im Landkreis Kronach.

Viele Menschen suchen nach Hilfe für ihre ganz individuellen Sorgen und Nöte. Die Pandemie hat dieses Bedürfnis noch wachsen lassen. Sich im Dschungel der Hilfsangebote auf Anhieb zurechtzufinden, ist aber kein leichtes Unterfangen. Doch der Landkreis Kronach und der Caritasverband stehen Hilfesuchenden nun mit einem neuen Angebot zur Seite. Fast 70 Seiten stark, gespickt mit Informationen über die Selbsthilfegruppen und das Hilfsangebot im Landkreis sowie darüber hinaus ist dieser Wegweiser.

Der nach langer Datensammlung neu gestaltete „Selbsthilfewegweiser für den Landkreis Kronach“ ist ein umfassender Ratgeber für alle, die Unterstützung suchen. Übersichtlich unterteilt in mehrere Bereiche, finden sich in der interaktiven Datei Informationen zu den verschiedenen Gruppen sowie Kontaktpersonen mit Adresse und Telefonnummer wie auch Beratungsangebote von Hilfsorganisationen.

Lesen Sie auch:

„Wir sind im Landkreis gut aufgestellt“, erklärte die Ansprechpartnerin für die Selbsthilfeunterstützungsstelle Kronach, Birgit Weickert. Sie sprach die vielen Selbsthilfegruppen zu ganz unterschiedlichen gesundheitlichen oder sozialen Themen an, über die der Kreis verfügt. Regulär kämen diese drei- bis viermal im Jahr in den Caritas-Räumlichkeiten zusammen, was aber seit dem Ausbruch der Pandemie nicht mehr möglich sei.

Auch aufgrund der aktuellen Situation habe sich die Datensammlung als langwierig herausgestellt. Letztlich sei man rund eineinviertel Jahre mit der Aktualisierung des bestehenden Wegweisers aus dem Jahr 2015 beschäftigt gewesen, dessen Daten schon längst überholt gewesen seien. Das Heftchen habe man sehr oft umändern müssen, indem man entsprechende Informationen überklebt oder neue Einlagen eingefügt habe.

Aufgelöst oder neu gegründet

Leider hätten sich auch einige Selbsthilfegruppen aufgelöst, so beispielsweise der über Jahrzehnte hinweg bestehende Behindertenclub Ende des Jahres 2020. Erfreulicherweise seien aber auch neue, teils sogar überörtliche Gruppen dazugekommen, wie unter anderem die Leukämie- und Lymphom-Hilfe in Thüringen und Franken, die AdP-Regionalgruppe 95/96, der MS-Stammtisch Kronach sowie die SHG „Vielerlei“ für Menschen mit komplexen Gewalterfahrungen.

„Selbsthilfe ist etwas sehr Wertvolles“, betont Landrat Klaus Löffler. Unsere starken Wohlfahrtsverbände, freie Träger sowie Ehrenamtliche stellten unverzichtbare Säulen im Gesundheits- und Sozialwesen dar und machten mit die Stärke des Landkreises aus. Das sehr informativ und strukturiert gestaltete Nachschlagewerk sei ein sehr wichtiges Hilfsmittel für alle Betroffenen.

Ein starker Partner

Sein besonderer Dank galt dem Caritas-Kreisverband. Als starker Partner des Landkreises engagiere sich dieser vorbildlich in vielerlei Bereichen, gerade auch für die Koordination und Unterstützung des Selbsthilfegedankens. „Wir wissen um die Bedeutung dieser Beratungsstelle. Daher tragen wir dieses Engagement gerne finanziell durch den Landkreis mit“, betonte er.

Irene Piontek vom Caritas-Kreisverband würdigte die immense ehrenamtliche Arbeit aller, die sich in Selbsthilfegruppen einsetzen. Der Erfahrungs- und Informationsaustausch in den Zusammenschlüssen sowie die gegenseitige Hilfe seien eine wichtige Ergänzung vorhandener professioneller Hilfsangebote.

„Der Selbsthilfegedanken ist der Caritas ein großes Anliegen“, stellte sie fest. Deshalb habe man sich sehr gefreut, im Jahr 2010 die Selbsthilfeunterstützung vom Landkreis Kronach übernommen zu haben und seitdem die Selbsthilfeunterstützungsstelle betreiben zu können. Dadurch habe man die Möglichkeit, sich intensiver mit Selbsthilfegruppen und ihren Anliegen auseinanderzusetzen und sie bei ihrer Tätigkeit zu begleiten. Beim Landkreis Kronach bedankte sie sich für die regelmäßigen Zuschüsse.

Pandemie erforderte neue Wege

Die Corona-Pandemie habe auch die Selbsthilfegruppen gezwungen, andere Wege zu gehen. Dabei hätten die Verantwortlichen viele kreative Ideen entwickelt, um weiter füreinander da zu sein. Da derzeit vieles im Wandel sei, habe man sich entschieden, den Wegweiser zunächst ausschließlich als interaktive Datei online zu veröffentlichen, auch um entsprechend auf Änderungen reagieren zu können. Großer Dank gebühre in diesem Zusammenhang Günter Schnappauf, der viele ehrenamtliche Stunden in die Gestaltung des Layouts einbrachte.

Mehr zur Broschüre

Herausgeber ist der Caritasverband Kronach, bezuschusst durch die Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände in Bayern und den Landkreis Kronach. Die Broschüre bietet einen strukturierten Überblick über Selbsthilfegruppen in den Bereichen Gesundheit/Krankheit, Sucht/Psychosomatik sowie Soziales, die auch aufgrund des nach Schlagwörtern aufgebauten Inhaltsverzeichnisses leicht und schnell zu finden sind.

Beinhaltet sind auch die Kontaktdaten von Beratungsstellen sowie weiterer Hilfsangebote im Landkreis Kronach und der näheren Umgebung.

Internet Der Online-Selbsthilfewegweiser ist in Kürze auf der Internetseite des Caritas-Kreisverbands, des Landkreises Kronach sowie demnächst auch aller Gemeinden im Landkreis Kronach einsehbar und steht zum Download bereit.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: