160 Jahre alt
ATSV Nordhalben feiert ein glanzvolles Fest
Ehrenvorsitzender Rudolf Ruf (rechts) und Reinhard Wendel bescherten den Gästen einen mehr als sehenswerten Jubiläumsabend zum 160-jährigen Bestehen des ATSV Nordhalben.
Ehrenvorsitzender Rudolf Ruf (rechts) und Reinhard Wendel bescherten den Gästen einen mehr als sehenswerten Jubiläumsabend zum 160-jährigen Bestehen des ATSV Nordhalben.
Foto: Norbert Neugebauer
F-Signet von Norbert Neugebauer Fränkischer Tag
Nordhalben – Der ATSV Nordhalben feierte sein 160-jähriges Bestehen. Der Verein kann auf viele Höhepunkte zurückblicken.

Mit einem glanzvollen Jubiläumsabend blickte der ATSV Nordhalben in der Nordwaldhalle auf 160 Jahre Sportgeschichte in Nordhalben zurück und präsentierte sich auch als weiterhin kraftvoller Verein in der Gegenwart.

Ehrenvorsitzender Rudolf Ruf hatte eine sehenswerten Rückschau zusammengestellt und moderierte auch den Festabend. An seiner Seite lieferte Reinhard Wendel einen ebenso eindrucksvollen Film-Einblick in das aktuelle Vereinsgeschehen. Beide Beiträge sowie die Zwischenspiele des Spielmannszugs wurden verdientermaßen mit großem Beifall honoriert.

Zu Beginn liefen Videogrußbotschaften verschiedener Ortsvereine über die Leinwand, die mit fröhlichen und auch witzigen Statements Nordhalbens größtem Verein gratulierten. Bürgermeister Michael Pöhnlein betonte in seinem persönlichen Grußwort die wichtige Funktion der Vereine im Gemeinschaftsleben und informierte über weitere Sanierungsschritte in der Halle.

Schon beim Turnfest 1862 dabei

Der Blick zurück reichte bis zu den ersten Nordhalbener Turnern, deren Mitwirken bei einem Turnfest 1862 überliefert ist. Mit der Gründung des offiziellen ersten Vereins 1900 begann auch die dokumentarische Darstellung mit frühen Fotos und Auszügen aus der Chronik. Der Aufschwung nach dem Zweiten Weltkrieg brachte dann auch reichlich Fotobelege, die bereits einen spartenreichen und von vielen aktiven Mitgliedern getragenen Verein zeigten. Höhepunkt dieses Neubeginns, bei dem auch mittlerweile der zweite Turnverein von 1925 eingegliedert wurde, war der Neubau der Vereinshalle 1960. Aus dieser Zeit stammen die „starken Wurzeln“ um den damaligen Vorsitzenden Karl Hundt, wie sie im Beitrag genannt wurden und die den ATSV bis heute noch verankern.

Ihnen folgte die nächste Generation, der jetzt noch aktive „starke Stamm“ mit seinen Organen und Übungsleitern, aus dem jedoch inzwischen viele tragende „Äste“ erwachsen sind, die eine gute Zukunft versprechen.

32 Jahre Kontinuität und Verantwortung in der Führungsetage des ATSV Nordhalben: der frühere Erste Vorsitzende Christian Popp sowie sein Nachfolger Bernd Sorgenfrei, Josef Daum, Zweiter Vorsitzender seit 1990 und der ebenfalls frühere Vorsitzender...
32 Jahre Kontinuität und Verantwortung in der Führungsetage des ATSV Nordhalben: der frühere Erste Vorsitzende Christian Popp sowie sein Nachfolger Bernd Sorgenfrei, Josef Daum, Zweiter Vorsitzender seit 1990 und der ebenfalls frühere Vorsitzender und heutige Ehrenvorsitzende Rudolf Ruf (von links), der den Abend konzipierte
Foto: Norbert Neugebauer

Die schon für sich attraktive Bilderschau mit Archiv- und neueren Fotos zog die Zuschauer durch ihre sehr gut gewählte Musikbegleitung noch mehr in ihren Bann. Leicht nostalgisch mit etwas melancholischem Touch in der Vergangenheit, frisch und lebendig in die Neuzeit; ein kompletter Genuss, den der Ehrenvorsitzende den begeisterten Jubiläumsgästen bot. Nicht weniger packend war der Zusammenschnitt des Amateurfilmers Wendel, der die einzelnen Abteilungen und auch die Verantwortlichen bei ihrer Arbeit durch das Jubiläumsjahr begleitete. Gekonnt eingebunden in eine lockere Rahmenhandlung, bei der eine Übungsleiterin ihren Eleven das Vereinsgeschehen erklärt.

Auch wenn sonst kein Festkommers auf dem Programm stand, gab es einen offiziellen Akt. Der frühere Vorsitzende Christian Popp, der den ATSV von 2010 bis 1019 geführt hatte, wurde noch einmal im großen Kreis verabschiedet. Die Pandemiemaßnahmen hatten das vorher aufgeschoben.

Gala am 26. Novembver

Mit ihm, dem Ehrenvorsitzenden Ruf und dem aktuellen ersten Vorsitzenden Bernd Sorgenfrei sowie ihrem durchgehenden Stellvertreter Josef Daum standen die Hauptverantwortlichen der letzten 32 Jahre gemeinsam auf dem Podium. Das vom Spielmannszug intonierte und gemeinsam gesungene „Nordhalbener Heimatlied“, das von zwei Vereinsmitgliedern geschrieben und komponiert wurde, schloss den Jubiläumsabend gebührend ab.

Damit ist das Feierjahr im ATSV Nordhalben jedoch nicht beendet. Mit einer großen Gala holt der Spielmannszug am 26. November in der Nordwaldhalle sein 65-jähriges Bestehen nach.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: