Adventskonzert
Festlicher Lichterglanz bei feierlicher Musik
Der Katholische Kirchenchor und die Bläsergruppe St. Georg Friesen ließen die Motette „Machet die Tore weit“ erklingen.
Der Katholische Kirchenchor und die Bläsergruppe St. Georg Friesen ließen die Motette „Machet die Tore weit“ erklingen.
Heike Schülein
F-Signet von Heike Schülein Fränkischer Tag
Friesen – Musikalische Reise durch den Advent beim Konzert in Friesen.

„Machet die Tore weit“ – mit dieser so freud- und hoffnungsvoll stimmenden Motette von Andreas Hammerschmidt, dargeboten vom Katholischen Kirchenchor Friesen, majestätisch begleitet von der Bläsergruppe St. Georg, begann am Sonntagabend das traditionelle Adventskonzert der Pfarrei Friesen.

Der wohlgewählte Beginn war dabei nur eine Station einer wunderbaren musikalischen Reise durch den Advent, die die Bläser sowie der Männergesangverein „Cäcilia“ und der Katholische Kirchenchor Friesen mit ihrem Publikum unternahmen. Die besinnliche Adventsstunde in der mit vielen Kerzen in einen warmen Lichterglanz getauchten Pfarrkirche bildete zugleich auch den Abschluss des Festjahres zum 50. Kirchweih-Jubiläum.

Mit schönen weihnachtlichen Stücken thematisierten die Sängerinnen und Sänger sowie die Blechbläser die Erwartung und Gottessehnsucht. Unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Marius Popp harmonierten die schönen Frauen- und Männerstimmen des Kirchenchors prächtig und fügten sich zum wohlklingenden Ganzen zusammen. Es erklangen adventliche Kostbarkeiten wie „Advent ist ein Leuchten“ von Lorenz Maierhofer, „Mache dich auf, werde Licht“ und „Die Seligpreisungen“ von Johann Georg Herzog sowie – als ein zauberhafter Höhepunkt des Abends – die berühmte Weihnachtsmotette von Friedrich Silcher.

Akzentuierter Chorklang, geprägt von Harmonie und Gleichklang – das zeichnet den Männergesangverein „Cäcilia“ Friesen aus, bei dem Theo Wich den Taktstock schwingt. Die Klangfülle der profunden Männerstimmen kam bei den Liedern „Es kommt ein Schiff geladen“, „Öffnet die Tore weit“ und „Ihr Hirten erwacht“ vollends zur Geltung.

Imposante Festklänge stimmte die Bläsergruppe St. Georg unter Leitung von Heiko Meusel an. Deren dargebotenen Stücke „Ich steh an deiner Krippen hier“, „Adeste Fideles“ sowie - von der Empore herab - „Is scho still am See“ sowie „Macht hoch die Tür“ verliehen dem Konzert ebenso weiteren musikalischen Glanz wie das feierliche Orgelspiel des Kirchenmusikdirektors.

Zwischen den Beiträgen streichelte Pastoral- und Gemeindereferent Matthias Simon die Seele der Zuhörer mit besinnlichen Gedanken, wobei er insbesondere die Symbolik des Lichts als Erhellung unseres Lebens in der Dunkelheit einging. Den Abschluss bildete das gemeinsam angestimmte Lied „Tauet Himmel den Gerechten“, wobei die Bläserklänge herrlich mit den Stimmen der beiden Chöre sowie der Konzertbesucher verschmolzen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: