Endlich Premiere
Jan Welsch wechselt hinter die Kulissen
Planung ist alles: Jan Welsch gibt dem Ablauf des Theaterstückes noch den letzten Feinschliff.
Foto: Welsch
Lauenstein – Theaterspielen ist sein Hobby. Doch bei der Aufführung im Rahmen von „800 Jahre Lauenstein“ nimmt Jan Welsch eine ungewohnte Rolle ein.

Ludwigsstadt Ob als Prahlhans oder als Angus in Macbeth – seit seinem elften Lebensjahr steht der gebürtige Lauensteiner Jan Welsch im Theater auf der Bühne. Bei der Premiere seines eigenen Theaterstücks „Schrecken auf Schloss Casterly“ im Rahmen der 800-Jahr-Feier von Lauenstein steht er nicht selbst im Rampenlicht, sondern zieht hinter den Kulissen die Fäden. Keine Scheinwerfer. Keine Texte. Kein Auswendiglernen. Kein Bühnenkostüm. Kein Lampenfieber kurz vor dem Auftritt.

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Direkt zu PayPal
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Direkt zu PayPal