Theater
Karl Valentins witzigste Szenen in Ludwigsstadt
Die Proben für den Karl-Valentin-Abend gehen in die heiße Phase. Intendant Daniel Leistner (zweiter von links) steht wieder eine tolle Schauspielerriege zur Seite.
Foto: Heike Schülein
F-Signet von Schülein Fränkischer Tag
Ludwigsstadt – Zum zehnten Jubiläum der Shakespeare-Spiele bringt das Ensemble einen Abend mit dem großen Komiker auf die Bühne.

„Jesses, Maria und Josef, su a stark’s Gewitte und mei Bua, der Hias, ist noch net nach Haus kumma. Des bedeutet nix Guates“ – Eine böse Vorahnung treibt die Mutter (Astrid Vetter) um; wähnt sie doch ihren Sohn (Daniel Leistner) beim Wildern. Tatsächlich kam es dabei zu „Mord und Totschlag“, wie der kurz darauf eintreffende, völlig verzweifelte Wilddieb berichtet – und auch der Gendarm (Erhard Witte) steht schon vor der Tür.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.