Zelten
Die Trekkingsaison im Frankenwald startet bald
Unter freiem Himmel im Frankenwald
Unter freiem Himmel im Frankenwald
Frankenwald Tourismus
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Kronach – Im Frühjahr beginnt im Frankenwald die Trekkingsaison. Warum schnell sein sich lohnt.

Wenn in einigen Wochen die strahlende Frühlingssonne nach und nach Mensch und Natur aus dem Wintergrau weckt, zieht es viele Wanderer und Naturbegeisterte wieder nach draußen. Auch die Trekking-Urlauber können dann wieder im Frankenwald unter freiem Himmel übernachten und sich schon jetzt einen Platz in einem der begehrten sechs Trekking-Camps sichern.

Schnell sein lohnt sich

Die Trekkingplätze sind im Wald versteckte Oasen für maximal vier Zelte mit Feuerstelle und Outdoortoilette. Man darf nur eine Nacht bleiben, hat dann aber die Möglichkeit, zum nächsten Platz zu wandern, um dort stillen Genuss zu erleben.

Die Trekkingsaison im Frankenwald startet am 1. April. Buchungen und Vorreservierungen sind ab sofort möglich. Und schnell sein lohnt sich, denn die Trekkingplätze „Kobach“ in der Nähe des Rennsteigs, „Rehwiese“ auf einer idyllischen Waldlichtung bei Geroldsgrün, „Döbraberg“ am höchsten Berg der Region bei Schwarzenbach am Wald, „Thüringer Warte“ oberhalb der Burg Lauenstein bei Ludwigsstadt, „Leitschtal“ in Steinwiesen und „Am Knock“ bei Presseck sind an begehrten Terminen oft schnell ausgebucht.

Trekkingplatz-Buchungen können ausschließlich online unter frankenwald-tourismus.de/trekking vorgenommen werden. Dort finden sich auch alle Wandertipps zum Download. Die Kosten pro Zelt pro Übernachtung liegen bei 15 Euro.

 

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: