Patronatsfest
Für die Armen verzichtet
Die Chorgemeinschaft „Harmonie“ Oberlangenstadt unter Leitung von Karina Klaumünzer unterhielt beim Patronatsabend.
Die Chorgemeinschaft „Harmonie“ Oberlangenstadt unter Leitung von Karina Klaumünzer unterhielt beim Patronatsabend.
Foto: Rainer Glissnik
F-Signet von Rainer Glissnik Fränkischer Tag
Küps – Die Tugenden der Kirchenpatronin St. Elisabeth wurden in Küps in den Mittelpunkt gestellt.

Das von der Heiligen Elisabeth praktizierte Liebesgebot entstammt der Bergpredigt. „Es fällt schon schwer genug, den Nächsten zu lieben wie sich selbst“, meinte Pfarrvikar Norbert Lang beim Patronatsfest in der Küpser Kirche St. Elisabeth. Noch mehr werde abverlangt, armen Menschen zu helfen, ohne sein Geld zurückzubekommen. Elisabeth habe dies mit Nachdruck angenommen. „Sie reichte den Hungernden und Armen Nahrung und Kleidung. Sie nahm für sich Verzicht in Kauf.“

Eine untypische Liebesheirat in Thüringen

Als ungarische Königstochter im Jahr 1207 geboren kam Elisabeth als Vierjährige auf die Wartburg, wo sie als künftige Schwiegertochter erzogen wurde. Nach dem Tod des vorgesehenen Verlobten heiratete die Vierzehnjährige in einer untypischen Liebesheirat den zweitgeborenen Sohn des Landgrafen Ludwig. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Ihr Mann unterstützte die caritativen Ambitionen seiner Frau.

Gemeinsam wurde ein Hospital in Gotha gegründet. Sie half den vielen Armen und verkaufte dafür sogar Schmuck, pflegte aussätzige Kinder. Auf einem Kreuzzug starb ihr Mann, und einer seiner Brüder akzeptierte es nicht, dass sie ihr Erbe an die Armen verteilte. Sie wollte Christus in Armut nachfolgen und ihm in den Ärmsten dienen. Mit nur 24 Jahren starb sie.

Die heilige Elisabeth als Vorbild für die Nächstenliebe

Das Patronatsfest soll anregen, dem Vorbild der Heiligen Elisabeth nachzueifern, appellierte Pfarrvikar Norbert Lang, und den Nächsten zu lieben.

Die Chorgemeinschaft „Harmonie“ Oberlangenstadt unter Leitung von Karina Klaumünzer und Stefan Mück an der Orgel umrahmten den Gottesdienst. Beim anschließenden Patronatsabend sorgten der Chor und die Gruppe „PaPeLa“ für einen wunderschönen Abend mit Musik und Unterhaltung.

Seniorennachmittag am 1. Dezember

Auch Bürgermeister Bernd Rebhan war bei Gottesdienst und anschließendem Abend dabei. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Manfred Pauli dankte allen, die zum Patronatsabend beitrugen. Er wies darauf hin, dass am 1. Dezember ab 14 Uhr im Pfarrzentrum St. Elisabeth ein Seniorennachmittag stattfinden wird.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: