Aus dem Tierheim
Meerschweinchen sucht das Glück
Amy wartet im Tierheim auf einen neuen Partner.
Amy wartet im Tierheim auf einen neuen Partner.
Foto: Tierheim Kronach
Kronach – Die einsame Amy wartet sehnlichst auf einen neuen Partner für schöne Stunden.

Amy, weiblich, Alter unbekannt – das steht auf dem Steckbrief eines einsamen Meerschweinchen-Mädchens, das im Kronacher Tierheim auf einen neuen Partner wartet. Nach dem Tod ihres Partners verstand sich Amy auf einmal nicht mehr mit ihrer Meerschweinchen-Freundin und musste deshalb ins Tierheim umziehen. Zuvor hatte das Trio friedlich zusammengelebt. Vielleicht war das verstorbene Böckchen ihre große Liebe, die nicht durch ein Weibchen ersetzt werden konnte ...

Amy befindet sich schon zum zweiten Mal im Tierheim, und da sie dort das einzige Meerschweinchen im Kleintierzimmer ist, ist sie natürlich sehr einsam. Für Meerschweinchen, die unbedingt in einer Gruppe oder mindestens zu zweit leben müssen, ist das eine sehr traurige und eigentlich untragbare Situation.

Großes Gehege nötig

„Da wir aber auf Nummer sicher gehen möchten, dass sich die kleine Maus mit ihren neuen Freunden auch versteht, suchen wir für Amy einen Bock als Partner, das natürlich unbedingt kastriert sein muss, damit es keinen Nachwuchs gibt“, so Katrin Meserth vom Kronacher Tierschutzverein. Darüber hinaus sollte ein großes und interessant eingerichtetes Gehege mit Häuschen, Röhren, Zweigen und allerlei Versteckmöglichkeiten vorhanden sein.

„Auf keinen Fall sollten Meerschweinchen ihr Leben in zu kleinen Plastikkäfigen oder Holzkästchen fristen müssen, in denen sie gerade mal einen Schritt zu jeder Seite machen können“, betont Meserth. Leider würden immer noch viel zu viele Kleintiere in viel zu kleinen Ställen gehalten. Das sei Tierquälerei. Wer wolle denn schon sein Leben in einem „Wohnklo“ verbringen. „Nein, für unsere Amy schwebt uns da schon etwas Besseres vor! Sie soll in einem großen Gehege richtig sausen dürfen und ihre Umgebung immer wieder neu erkunden können. “

Regelmäßiges Ausmisten und das Füttern von frischem Gemüse und Heu sollten natürlich auch mit zum Wohlfühl-Programm gehören. Für Kinder sind Meerschweinchen nicht so gut geeignet, da sie eher scheu sind und vorsichtshalber die Flucht ergreifen, wenn ein großer Zweibeiner ihnen nachstellt. Trotzdem ist Amy total lieb und gutmütig. „Vielleicht gibt es ja irgendwo einen einsamen Meerschwein-Mann, der ebenfalls seine Partnerin verloren hat und sich über eine neue Dame im Haus freuen würde“, hofft Meserth. red