App macht’s möglich
Ohne Besuch das Schiefermuseum erkunden
Die Museums-App des Deutschen Schiefermuseums Ludwigsstadt wurde optimiert. Für Manja Hünlein und ihr Team wat damit viel Arbeit verbunden.
Die Museums-App des Deutschen Schiefermuseums Ludwigsstadt wurde optimiert. Für Manja Hünlein und ihr Team wat damit viel Arbeit verbunden.
Foto: Heike Schülein
Ludwigsstadt – Wer ein Museum besuchen will, hat wegen Corona vielerorts noch schlechte Karten. In Ludwigsstadt wurde eine Lösung gefunden.

Corona legt das kulturelle Leben in ganz Deutschland lahm. Da bleiben nur zwei Möglichkeiten: Den Kopf in den Sand stecken – oder besser, sich etwas einfallen lassen. Ein gutes Beispiel für die zweite Variante ist das Deutsche Schiefermuseum Ludwigsstadt. Dort ist man in Corona-Zeiten alles andere als untätig. Während der Zwangspause wurde unter anderem die Museums-App verbessert, mit der die Einrichtung auch während der Schließung erlebt werden kann. Seit Frühjahr 2019 verfügt das Deutsche Schiefermuseum in Ludwigsstadt über eine Museums-App.

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Corona legt das kulturelle Leben in ganz Deutschland lahm. Da bleiben nur zwei Möglichkeiten: Den Kopf in den Sand stecken – oder besser, sich etwas einfallen lassen. Ein gutes Beispiel für die zweite Variante ist das Deutsche Schiefermuseum Ludwigsstadt. Dort ist man in Corona-Zeiten alles andere als untätig.