Kindergarten
Wie die Franziskusschwestern Rothenkirchen prägten
Das ehemalige Schwesternhaus diente bis 1992 auch als Kindergarten in Rothenkirchen und wurde abgerissen. Links befindet sich das ehemalige Textil-Fachgeschäft Scherbel, derzeit Ausweichquartier für den 1992 neu gebauten Kindergarten, der einen Um- und Erweiterungsbau sowie Sanierung erfährt.
Das ehemalige Schwesternhaus diente bis 1992 auch als Kindergarten in Rothenkirchen und wurde abgerissen. Links befindet sich das ehemalige Textil-Fachgeschäft Scherbel, derzeit Ausweichquartier für den 1992 neu gebauten Kindergarten, der einen Um- und Erweiterungsbau sowie Sanierung erfährt.
Foto: Karl-Heinz Hofmann
Rothenkirchen – Schwestern aus Vierzehnheiligen kümmerten sich einst um die Rothenkirchener Kinder im Kindergarten. Die heutige Einrichtung wird derzeit saniert.

Die Geschichte des heutigen katholischen Kindergartens St. Franziskus Rothenkirchen reicht bis ins Jahr 1932 zurück. Die Trägerschaft war lange umstritten. Die katholische Kirche übernahm sie und 44 Jahre lang wirkten die Franziskusschwestern aus Vierzehnheiligen in Rothenkirchen. Schon seit 1906 waren immer wieder Überlegungen zur Einrichtung eines Kindergartens im Gespräch. Nachdem schon lange der Wunsch nach einem Kindergarten bestand, ergriff Pfarrer Michael Haupt mit seinen Helfern die Initiative, einen Kindergarten in die Tat umzusetzen.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich

Die Geschichte des heutigen katholischen Kindergartens St. Franziskus Rothenkirchen reicht bis ins Jahr 1932 zurück. Die Trägerschaft war lange umstritten. Die katholische Kirche übernahm sie und 44 Jahre lang wirkten die Franziskusschwestern aus Vierzehnheiligen in Rothenkirchen.