Kommentar
Loewe-Sabotage: Undichte Stelle im Stadtrat?
Jemand versucht mit allen Mitteln, der Grundstücksverkauf der Loewe-Areals zu verhindern.
Jemand versucht mit allen Mitteln, der Grundstücksverkauf der Loewe-Areals zu verhindern.
Foto: Marco Meißner
Kronach – Hat jemand im Kronacher Rathaus das geheime Schreiben der Loewe-Geschäftsführung veröffentlicht? Vieles deutet darauf hin.

Wer auch immer das vertrauliche Dokument nach draußen getragen hat, hatte nur Eines im Sinn: Unruhe stiften.

Lesen Sie hier die ganzen Hintergründe:

Das ist dem Verantwortlichen gelungen. Das Chaos ist groß. Mitten in der heißen Phase um das Loewe-Grundstück müssen nun – anstatt zielführende Gespräche zu führen – die Wogen geglättet werden.

Das Ziel ist also erfüllt. Ob das jedoch ein Grund für Freude oder Genugtuung ist, ist mehr als fraglich. Offensichtlich versucht jemand, eine Einigung zwischen Loewe und der Stadt Kronach und damit den Grundstücksverkauf zu verhindern – und zwar mit allen Mitteln, auch wenn sie noch so dreckig sind.

Man mag es sich eigentlich nicht vorstellen. Doch vieles deutet darauf hin, dass der Schuldige in den Reihen des Kronacher Stadtrates zu finden ist.

Sollte er ermittelt werden, muss er sich einer Reihe unbequemer Fragen stellen, wie etwa der, ob er tatsächlich dafür geeignet ist, die Interessen der Stadt und ihrer Bürger zu vertreten.