Fussball
A-Klasse: TSV Neukenroth II lässt Muskeln spielen
Der Schmölzer Frantisek Zazrivec (rechts) überspielt Simon Franke.
Der Schmölzer Frantisek Zazrivec (rechts) überspielt Simon Franke.
Foto: Heinrich Weiß
Kronach – Den Neukenrotherrn glücken in der A-Klasse 5 15 Treffer im ersten Heimspiel gegen eine Spielgemeinschaft.

Mit 82 Toren in 21 A-Klassen-Spielen war der TSV Neukenroth II bereits in der abgebrochenen Spielzeit 2019/21 eine echte Tormaschine. Am ersten Spieltag der neuen Saison erzielte die Neukenrother stolze 15 Treffer gegen die SG Lauenstein/Ebersdorf/Ludwigsstadt II.

Ein weiteres Schützenfest in der A-Klasse 5 feierte die SG Burggrub/Stockheim II beim 9:0 gegen die SG Gundelsdorf II/Reitsch II.

A-Klasse 5

TSV Neukenroth II – Lauenst./Ebers./Lu. 15:0 (5:0)

In einer einseitigen Begegnung gelang den unterforderten Gastgebern, denen in der Vorsaison aufgrund der entfallenen Relegation der erhoffte Aufstieg verwehrt blieb, ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Ihre spieltechnische Überlegenheit, die sie vor allem durch gepflegtes Kurzpassspiel präsentierten, führte zu vorwiegend herrlichen Treffern, bei denen sich Adrian Lieb (5), Niklas Hackel (4) und Tim Wachter (3) als clevere Vollstrecker erwiesen. Die fairen Gäste, die in der Offensive keine nennenswerten Akzente setzen konnten, vergaben beim Spielstand von 9:0 ihre einzige Tormöglichkeit, als sie mit einem schwach getretenen Handelfmeter am sonst beschäftigungslosen Torwart Christopher Schneider scheiterten. lw

Tore: 1:0 T. Wachter (6.), 2:0 Lieb (22.), 3:0 Hackel (23.), 4:0 Lieb (31.), 5:0 Hackel (40.), 6:0 T. Wachter (48.), 7:0 Pfeiffer (50.), 8:0 Hackel (51.), 9:0 Hackel (61.), 10:0 Lieb (71.), 11:0 Lieb (73.), 12:0 D. Fiedler (75.), 13:0 Staub (76.), 14:0 Lieb (82.), 15:0 T. Wachter (85.) / Schiedsrichter: Seyrich (Steinwiesen)

Lesen Sie auch:

 

Seibelsdorf/Höf./Fischb. – Neufang/Birnbaum 1:4 (1:3)

Bei zunächst gleichverteilten Spielanteilen gelang den Gästen nach einem Eckball durch Torjäger Andreas Zwosta in der 15. Minute das 0:1. Die Freude währte allerdings nur zwei Minuten, denn Ludwig konnte einen Schuss des Gästetorhüters „pressen “ – der Ball schlug zum 1:1 im Kasten ein. In der Folgezeit übernahmen aber die Gäste mehr und mehr das Kommando und gingen in der 23. Minute durch einen Kopfball von Zwosta wieder in Führung. Ebenfalls per Kopf baute Müller die Führung für die Gäste noch vor der Pause auf 3:1 aus.

Im zweiten Durchgang spielte sich das Geschehen im Großen und Ganzen ohne nennenswerte Tormöglichkeiten im Mittelfeld ab. Eine Viertelstunde vor Spielende gelang dem überragenden Zwosta noch das 1:4. Er verwandelte einen Handelfmeter eiskalt. re

Tore: 0:1 Zwosta (16.), 1:1 Ludwig (19.), 1:2 Zwosta (23.), 1:3 Zwosta (42.), 1:4 Zwosta (72., Elfmeter) / Schiedsrichter: Löhner (Döbraberg)

 

Burggrub/Stockheim – Gundelsdorf/Reitsch 9:0 (3:0)

In einer sehr einseitigen Partie legte die Heimelf vom Anstoß an mit guten Kombinationen los. In der 3. Minute steckte Schubart auf Wittmann durch, der zum 1:0 sicher verwandelte. In der 28. Minute traf Schubart nach einem Freistoß von Kessel zum 2:0. Kurz vor der Pause erhöhte Schubart mit einem sehenswerten Freistoß aus 25 Metern zum 3:0.

Nach 52. Minuten war es wiederum Schubart, der mit einem Kunstschuss ins Eck zum 4:0 traf. In der 70. Minute schnappte sich Schubart das Spielgerät, umspielte drei Gegenspieler und schob zum 5:0 ein. Drei Minuten später spielte Schröder einen langen Ball aus dem Mittelfeld auf Schubart, der quer auf Leicht legte. Dieser schob zum 6:0 ein. In der 77. Minute schnappte sich Schröder den Ball und erhöhte mit einem Weitschuss auf 7:0. Die beiden letzten Treffer fielen nach Fehler im Aufbauspiel der Hintermannschaft: Leicht und Schmidt erhöhten auf 9:0.

Tore: 1:0 Wittmann (3.), 2:0 Schubart (28.), 3:0 Schubart (45.), 4:0 Schubart (52.), 5:0 Schubart (70.), 6:0 Leicht (73.), 7:0 Schröder (77.), 8:0 Leicht (80.), 9:0 Schmidt (88.) / Schiedsrichter: Rampel (Tambach)

Lesen Sie auch:

 

FC Welitsch – Seelach/Kronach 0:3 (0:0)

Nach einer intensiven Anfangsphase, in der beide Mannschaften auf eine schnelle Führung aus waren, verflachte die Partie zusehends, wobei die vielen Unterbrechungen den Spielfluss zusätzlich hemmten. So blieben zwingende Chancen Mangelware. Im zweiten Durchgang setzte sich die gereizte und hektische Spielweise beider Teams fort, was zu einer Roten Karte für einen heimischen Akteur und beinahe zum Spielabbruch führte. Nach einer unübersichtlichen Situation erzielte der Gast die glückliche Führung, die Yalcin und Jüngling – nachdem der FC die defensive Ordnung aufgegeben hatte – in der Nachspielzeit noch auf 3:0 ausbaute.ha

Tore: 0:1 Tesfay (83.) 0:2 Yalcin (90.+5) 0:3 Jüngling (90.+8) / Schiedsrichter: Mönch (Ketschendorf)

 

SV Knellendorf –TSV Steinberg II 1:3 (1:0)

In den ersten 20 Minuten sahen die Zuschauer kaum Chancen auf beiden Seiten. Erst nach einem Eckball köpfte Rottmann knapp über das TSV-Tor. Kurz danach versenkte Böhnlein einen Fernschuss im Tor der Steinberger. Die Ballverluste der Heimelf konnten die Gäste nicht für sich nutzen. In der zweiten Halbzeit gestalteten die Steinberger ihr Spiel druckvoller. Ein Ballverlust der Gastgeber im Mittelfeld nutzten die Gäste zum Ausgleich. Nach einer Unkonzentriertheit in der SVK-Abwehr erzielten die aufmerksamen Gäste die Führung. Im Bestreben, den Ausgleich zu erzielen, nutzten die Steinberger eine Lücke auf der rechten Seite der Knellendorfer zum 3:1. wba

Tore: 1:0 Böhnlein (28.), 1:1 Bernschneider (76.), 1:2 Baierlipp (81.), 1:3 Baierlipp (87.) / Schiedsrichter: Kalyoncuoglu (Neustadt)

 

SG Gehülz – SV Friesen III 0:0

Im ersten Saisonspiel der neuen Serie zeigte sich die neu formierte Heimmannschaft zunächst aktiver in Offensive als die Gäste. Bereits zu Beginn der Partie ergaben sich zwei gute Einschussmöglichkeiten. Doch dann fand der SV Friesen III besser ins Spiel. Nach Eckbällen rettete der starke Heimkeeper Sesselmann zweimal reaktionsschnell.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte der Gastgeber seine Angriffsbemühungen, aber die gut gestaffelte Gästeabwehr ließ zunächst nichts zu. Doch die SG wurde immer spielbestimmender und setzte sich nun in der gegnerischen Hälfte fest. Der Gästekeeper musste mehrmals sein Können zeigen. Aber die Führung wollte den Gastgebern nicht gelingen. In den letzten Minuten hatte Friesen noch eine Chance, doch die SG konnte die Aktion mit Glück und Geschick bereinigen. mb

Tore: – / Schiedsrichter: Isik (Untersiemau)

Lesen Sie auch:

Pressig/Rothenkirchen/Gifting – ATSV Thonberg 1:3 (1:2)

Tore: 0:1 Hajko (3.), 0:2 Adam (12.), 1:2 Müller (23.), 1:3 Völlmer (75., Eigentor) / Schiedsrichterin: Nina Fleischmann

A-Klasse 4

Schmölz/Theisenort/Küps – Burgkunstadt/Roth-Main 1:4 (1:0)

Die Gäste begannen druckvoll und waren auch in den meisten Phasen der Partie die tonangebende Mannschaft. In der ersten Halbzeit erspielten sie sich mehrere Möglichkeiten, scheiterten aber am ungenauen Abschluss oder am gut aufgelegten heimischen Torwart. Aus einer Nachlässigkeit heraus kamen die Gastgeber überraschend zur Führung. Auch nach dem Seitenwechsel wehrte sich die Heimelf nach Kräften, konnte aber dem permanenten Druck der Gäste nicht mehr standhalten und kassierte letztlich noch vier Tore.tst

Tore: 1:0 Rayford (39.), 1:1 Backert (60.), 1:2 Herbst (81.), 1:3 Ludwig (90.), 1:4 Koch (90+1.) / Schiedsrichter: Hein (Gleußen)