Handball
Corona-Verdacht: HSC-Gastspiel verlegt
Am Sonntag bedankte sich der HSC Coburg noch für die Unterstützung seiner Fans. Am Mittwoch ist er nicht im Einsatz. Das Auswärtsspiel der Coburger fällt wegen eines Corona-Verdachtfalles aus.
Am Sonntag bedankte sich der HSC Coburg noch für die Unterstützung seiner Fans. Am Mittwoch ist er nicht im Einsatz. Das Auswärtsspiel der Coburger fällt wegen eines Corona-Verdachtfalles aus.
Foto: Uwe Gick
Coburg – Corona-Verdacht beim HSC Coburg: Wegen Auffälligkeiten bei den Testungen fällt das Auswärtsspiel in Emsdetten fällt aus.

Zwangspause für den HSC Coburg: Weil es am Dienstag „Auffälligkeiten im Rahmen der Corona-Testungen“ beim Handball-Zweitligisten gab, wurde das für Mittwochabend angesetzte Auswärtsspiel beim TV Emsdetten verlegt. Das teilte der HSC am frühen Dienstagabend mit.

„Beide Vereine haben sich in Rücksprache mit der Handball-Bundesliga im Laufe des heutigen Tages darauf verständigt, die Begegnung aus Vorsichtsgründen abzusetzen. Beide Clubs sind bereits im Austausch und auf der Suche nach einem neuen Austragungstermin. Der HSC Coburg wird über den weiteren Ablauf zeitnah informieren“, heißt es in der Pressemitteilung.

Weitere Spiele verlegt

Während der HSC von Auffälligkeiten bei den Testungen schrieb,  teilte der TV Emsdetten mit, dass die Begegnung „auf Grund mehrerer Corona-Verdachtsfälle beim Gast aus Coburg vorsorglich verschoben werden“ muss. „Die Sicherheit aller Beteiligten hat für uns die höchste Priorität und natürlich hoffen wir, dass sich die Verdachtsfälle in Coburg nicht weiter bestätigen“, wurde TVE-Geschäftsleiter Florian Ostendorf zitiert.

Neben dem Coburger Spiel wurden auch die weiteren, für Mittwoch angesetzten Begegnungen verlegt. Unter anderem das Auswärtsspiel der Eulen Ludwigshafen in Dormagen. Der HSC hatte vor einer Woche in Ludwigshafen gespielt. Am Dienstag teilten die Eulen mit, dass Spieler positiv getestet wurden.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: