Handball
Karl, der Kebab-Bruder des HSC Coburg
Der Coburger Handball-Profi Karl Toom (li.) vor seinem Dönerladen in der estnischen Hauptstadt Tallinn. Mit seinem Bruder Alex (re.) hat Toom im Juni den Laden eröffnet.
Der Coburger Handball-Profi Karl Toom (li.) vor seinem Dönerladen in der estnischen Hauptstadt Tallinn. Mit seinem Bruder Alex (re.) hat Toom im Juni den Laden eröffnet.
Foto: privat
Coburg – Vom Handball-Profi zum Gastronom: Coburgs Karl Toom baut sich in seiner Heimat ein zweites Standbein auf. Warum der Laden mehr als eine Dönerbude ist.

Aus dem Rückraum die Bälle in die Maschen zimmern, sich ohne Rücksicht auf Verlust in robuste Abwehrreihen stürzen – normalerweise geht es im beruflichen Alltag von Karl Toom ordentlich zur Sache. Der 24-Jährige ist Handball-Profi und spielt seit dieser Saison beim Zweitligisten HSC Coburg. In knapp 2000 Kilometer Entfernung sind die Arbeitsanforderungen an Toom etwas filigraner.Der estnische Nationalspieler trägt ein blaues Shirt, eine schwarze Hose und eine karierte Schürze. Toom steht in einer Küche und knetet Teig.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter