Fußball
Mehrere Kantersiege in der A-Klasse 5
An der Außenlinie kämpfen Niklas Wich vom TSV Neukenroth II (grünes Trikot) und  der Steinberger Andre Bernschneider um den Ball.
An der Außenlinie kämpfen Niklas Wich vom TSV Neukenroth II (grünes Trikot) und der Steinberger Andre Bernschneider um den Ball.
Foto: Heinrich Weiß
Kronach – Die SG Neufang/Birnbaum steht nach einem 9:0 gegen Knellendorf an der Tabellenspitze. Der TSV Steinberg II überrascht gegen den TSV Neukenroth II.

Die SG Neufang II führt mit zwei Siegen aus zwei Spielen die Tabelle in der A-Klasse 5 an, dicht gefolgt von der SG Burggrub. Auch die SG Seelach und der TSV Steinberg II konnten ihr zweiten Saisonspiel gewinnen.

A-Klasse 5

SV Friesen III –SG Seibelsdorf II 0:1 (0:1)

Vom Anpfiff weg war Friesen aktiver, die Gäste waren zunächst auf Sicherheit bedacht. Doch schon in der Anfangsphase leistete sich die Friesener Hintermannschaft einen Fehler: Bei einem Querpass vor dem eigenen Strafraum fehlte die Präzision und die Aufmerksamkeit. Tayfach klaute sich den Ball und vollendete im Eins-gegen-Eins souverän zum 0:1. Die SG versuchte nun, offensiver zu spielen. Die besseren Chancen hatte jedoch die Heimelf. Doch fehlte es an der letzten Genauigkeit und alles, was der SVF aufs gegnerische Tor bekam, parierte der sichere Torwart Friedrich, der somit die drei Punkte für sein Team festhielt. mf Tore: 0:1 Tayfach (14.) / Schiedsrichter: Bernhard Kutschenreuter.

SG Neufang II/B. – SV Knellendorf 9:0 (4:0)

In einem Spiel auf ein Tor dominierte Neufang 90 Minuten lang und ließ Ball und Gegner laufen. Torjäger Zwosta eröffnete den Torreigen mit einem Doppeltreffer und erzielte später sogar noch einen dritten Treffer. Nach der Pause presste Neufang weiter und unter anderem gelangPatrick Rehm ein lupenreiner Hattrick. cm Tore: 1:0 Zwosta (2.), 2:0 Zwosta (12.), 3:0 Göppner (30.), 4:0 Zwosta (40.), 5:0 J. Münzel (50.), 6:0 M. Münzel (56.), 7:0 Rehm (70.), 8:0 Rehm (76.), 9:0 Rehm (82.) / Schiedsrichterin: Nina Fleischmann.

TSV Steinberg II – TSV Neukenroth II 3:1 (2:0)

Die hochgehandelten Gäste waren zwar spielerisch überlegen, aber Steinberg hielt kämpferisch dagegen und ging durch ein Zaubertor mit der Hacke durch Porzig in Führung. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte umkurvte Beitzinger gekonnt den Gästetorwart und vollstreckte aus spitzen Winkel zum 2:0.

Nach dem Wechsel erzielte Lieb prompt den Anschlusstreffer. Neukenroth versuchte nun mit allen Mitteln, den Ausgleich zu erzielen, ehe wiederum Porzig mit einem Distanzschuss ins lange Eck zum 3:1 traf. Neukenroth drängte, scheiterte jedoch an aufopferungsvoll kämpfenden Steinbergern. sg Tore: 1:0 Porzig (37.), 2:0 Beitzinger (45.+1), 2:1 Lieb (52.), 3:1 Porzig (67.) / Schiedsrichter: Marco Weid.

SG Lauenstein/E./L. II – FC Welitsch 0:8 (0:4)

Es brauchte nicht lange, ehe die neu formierte SG in Rückstand geriet. Danach fand die SG etwas ins Spiel und kam durch Fischbach und Tomaschko zu aussichtsreichen Möglichkeiten. Allerdings war dies nur ein Strohfeuer. Nach der Pause kam Welitsch noch zu weiteren schönen Toren und gewann auch in der Höhe verdient.pp Tore: 0:1 Leitz (13.), 0:2 Pohl (15.), 0:3 Pohl (35.), 0:4 Hilbert (41.), 0:5 Hilbert (46.), 0:6 Pohl (50.), 0:7 Pohl (60.), 0:8 Leitz (90.) / Schiedsrichter: Niklas Fleischmann.

SG Ziegelerden/J. II – SG Gehülz 5:1 (4:0)

Im Derby hatte die Heimelf anfangs mehr Spielanteile und ging nach drei Minuten durch einen Foulelfmeter in Führung. Bis zur Pause war sie spielbestimmend und erzielte drei weitere, schön herausgespielte Treffer. Nach der Pause hatten die Gäste mehr Chancen und verkürzten auf 4:1. Kurze Zeit später erzielte Mertel das verdiente 5:1. sche Tore: 1:0 Schirmer (3./Foulelfmeter), 2:0 Schirmer (26.), 3:0 Kittel (29.), 4:0 Bauer (42.), 4:1 Weber (53.), 5:1 Mertel (62.) / Schiedsrichter: Markus Morgner.

ATSV Thonberg – SG Burggrub/S. II 0:3 (0:2)

In einem kämpferischen Spiel hielt der ATSV zunächst gut mit. Nach dem 0:1 war es eine ausgeglichene Partie. Die SG war zwar spielbestimmender, aber die Heimelf konnte mit Vorstößen Nadelstiche setzten. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Zaether nach einem Fehlpass auf 2:0. Nach 51 Minuten entschied Schubart mit dem 0:3 das Spiel . Der ATSV wurde im Anschluss vor allem über Konter gefährlich. In der 61. Minute wurde Hajko gut in Szene gesetzt, Gästetorhüter Fleischmann verhinderte die Chance durch ein Foul. Die vermeintliche Notbremse wurde zum Unmut der Heimfans vom ansonsten makellosen Schiedsrichter Pietsch lediglich mit einer gelben Karte geahndet. mh Tore: 0:1 Zaether (12.), 0:2 Zaether (43.), 0:3 Schubart (51.) / Schiedsrichter: Steffen Pietsch.