Frauenfußball
So will der SV Reitsch in der Landesliga bestehen
100 Tore hat Linda Querfurth (links) in den vergangenen drei Spielzeiten in der Bezirksoberliga erzielt. Dabei wurde sie jeweils Torschützenkönigin. Zweimal musste sich sich diesen Titel aber mit ihren Reitscher Mitspielerinnen teilen: 2017/18 mit Kristin Rebhan (39 Tore) und 2019/21 mit Sandra Neubauer (21).
100 Tore hat Linda Querfurth (links) in den vergangenen drei Spielzeiten in der Bezirksoberliga erzielt. Dabei wurde sie jeweils Torschützenkönigin. Zweimal musste sie sich diesen Titel aber mit ihren Reitscher Mitspielerinnen teilen: 2017/18 mit Kristin Rebhan (39 Tore) und 2019/21 mit Sandra Neubauer (21).
Foto: Weiß
Reitsch – Linda Querfurth geht mit dem SV Reitsch optimistisch in die Saison – denn die neue Liga könnte dem Aufsteiger gut liegen.

Nach vier Jahren tritt der SV Reitsch wieder in der Landesliga Nord an. Am Samstag starten die Reitscherinnen mit einem Heimspiel gegen den Mitaufsteiger SpVgg Erlangen in die Saison (16 Uhr) – und das durchaus mit einem positiven Gefühl, sagt Linda Querfurth. Die 28-Jährige ist seit Jahren Top-Torjägerin beim SVR und ging auch schon zu Bayernligazeiten auf Torejagd. Trotz einiger Angebote in der Vergangenheit – unter anderem aus der Regionalliga – ist sie dem Verein aber immer treu geblieben. Nun nimmt sie die Landesliga ein zweites Mal mit Reitsch in Angriff.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Mit Zeitungsabo neu registrieren