Handball
Talent atmet auf: Comeback nach doppeltem Schock
Mittwochabend, HUK-Arena: Fabian Apfel (links) steht im Kader des HSC 2000 Coburg. Nach kardiologischen Auffälligkeiten musste das Torwart-Talent eine Zwangspause einlegen. Nun ist Apfel zurück und feuerte sein Team von der Bank aus an.
Mittwochabend, HUK-Arena: Fabian Apfel (links) steht im Kader des HSC 2000 Coburg. Nach kardiologischen Auffälligkeiten musste das Torwart-Talent eine Zwangspause einlegen. Nun ist Apfel zurück und feuerte sein Team von der Bank aus an.
Foto: Hagen Lehmann
Coburg – Seine Karriere hing am seidenen Faden. Nun steht Fabian Apfel wieder im Kader des HSC Coburg – und kämpfte bei seinem Comeback mit den Tränen.

Es ist dunkel in der Coburger HUK-Arena. Bässe brummen durch die Lautsprecheranlagen. Die Hallensprecher brüllen die Aufstellung ins Mikrofon. Im Kabinentrakt warten die Handball-Profis des Bundesligisten HSC 2000 Coburg, aufs Feld gelassen zu werden. Mittendrin: Fabian Apfel. „Für mich war das ein sehr emotionaler Moment. Ich musste Tränen verdrücken“, sagt der 22-Jährige.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich

Es ist dunkel in der Coburger HUK-Arena. Bässe brummen durch die Lautsprecheranlagen. Die Hallensprecher brüllen die Aufstellung ins Mikrofon. Im Kabinentrakt warten die Handball-Profis des Bundesligisten HSC 2000 Coburg, aufs Feld gelassen zu werden. Mittendrin: Fabian Apfel.