Nach Stopp in Bremen
Kein Geld für Homöopathie
Es kommentiert Daniela Pondelicek.
Foto: FT
Kronach – Die erste Kassenärztliche Vereinigung hat die Unterstützung eingestellt. Ein wichtiger und längst überfälliger Schritt, findet unsere Autorin.

Eine Sehhilfe – wie eine Brille oder Kontaktlinsen – hilft bei schlechten Augen. Das ist nicht nur ein subjektives Empfinden, sondern auch objektiv nachweisbar. Ganz im Gegensatz zu Homöopathie. Da ist nichts objektiv nachweisbar oder gar wissenschaftlich belegt. Und doch werden homöopathische Präparate oft von Krankenkassen übernommen, während Sehschwächen allerhöchstens mit einem verschwindend geringen Zuschuss bedacht werden.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.