Übergangswohnheim
Drohungen und emotionale Diskussionen
Die Regierung von Oberfranken möchte im ehemaligen Posthotel Lauenstein ein Übergangswohnheim einrichten.
Foto: Heike Schülein
Lauenstein – Bürgerversammlung: Die Lauensteiner entscheiden sich gegen ein Übergangswohnheim für Geflüchtete im Posthotel.

„Das ist gelebte aktive Bürgerbeteiligung“, hat sich Bürgermeister Timo Ehrhardt erfreut über den Zuspruch der Bürgerversammlung zur Entwicklung des Posthotels gezeigt. Weit über 100 Lauensteiner informierten sich im Gasthaus „Goldner Löwe“ über die geplante Einrichtung eines Übergangswohnheims für bis zu 58 Geflüchtete. Seitens des Stadtrats hatte sich der Großteil nicht grundsätzlich gegen das Vorhaben ausgesprochen.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.