Bilanz
Freude - nicht nur über Stabilisierungshilfen
Im Weißenbrunner Rathaus soll ein Glasfaseranschluss die Digitalisierung vorantreiben: Bürgermeister Jörg Neubauer (von links), Dritte Bürgermeisterin Ruth Tölg, ein Berater und Zweiter Bürgermeister Michael Gödel freuen sich.
Im Weißenbrunner Rathaus soll ein Glasfaseranschluss die Digitalisierung vorantreiben: Bürgermeister Jörg Neubauer (von links), Dritte Bürgermeisterin Ruth Tölg, ein Berater und Zweiter Bürgermeister Michael Gödel freuen sich.
Karl-Heinz Hofmann
F-Signet von Karl-Heinz Hofmann Fränkischer Tag
Weißenbrunn – Gute Nachricht: Die Gemeinde Weißenbrunn erhält Stabilisierungshilfen für das Jahr 2022 in Höhe von 575.000 Euro. Auch die Digitalisierung soll vorangebracht werden.

Der Gemeinderat Weißenbrunn zeigt sich zum Jahresende großzügig und unterstützt soziale Einrichtungen mit Spenden. Diese dürfen wegen der Haushaltskonsolidierung nicht zu hoch ausfallen und sind vom Landratsamt zu genehmigen.

Bürgermeister Jörg Neubauer (SPD) brachte die letzten fünf Bürgerversammlungen in Erinnerung. Trotz der schwierigen Haushaltslage, war es der Gemeinde Weißenbrunn in den vergangenen Jahren stetig gelungen, Schulden abzubauen. Eine große Unterstützung stellen die Bedarfszuweisungen des Freistaates Bayern dar.

Stabilisierungshilfe

Erst vor wenigen Tagen erhielt der Bürgermeister mit dem Bescheid der Regierung von Oberfranken die Information, dass der Gemeinde Weißenbrunn wieder Stabilisierungshilfen für das Jahr 2022 gewährt werden in Höhe von 575.000 Euro. Stabilisierungshilfen sollen Kommunen als staatliche Hilfe zur Selbsthilfe dienen, die als strukturschwach gelten oder von der negativen demografischen Entwicklung besonders betroffen sind und die sich unverschuldet in einer finanziellen Schieflage befinden oder deren finanzielle Leistungsfähigkeit gefährdet ist.

Der Bürgermeister dankte für diese finanzielle Unterstützung, da finanzschwache Kommunen wie Weißenbrunn damit handlungsfähig bleiben.

Gewährte Zuschüsse

Dem Caritasverband im Landkreis Kronach wird für die Sozialstation Kronach im Haushaltsjahr 2022 ein Zuschuss in Höhe von 438,31 Euro gewährt, das sind 0,53 Euro pro Einwohner bei 827 Einwohnern. Die Volkshochschule Kreis Kronach bekommt einen Zuschuss in Höhe von 150 Euro. Außerdem werden auch künftig die gemeindlichen Räume (Bürgerhaus Thonberg, Mehrzweckhaus Weißenbrunn, Leßbachtalhalle) der Volkshochschule kostenlos für Veranstaltungen überlassen.

Das Ratsgremium erkennt das Gesamtdefizit in Höhe von 10.877,16 Euro an. Allerdings kann für das Jahr 2022 aufgrund der vom Landratsamt Kronach genehmigten und im Haushalt 2022 eingestellten Mittel in Höhe von 10.000 Euro auch nur dieser Betrag ausgezahlt werden.

Hinsichtlich des Betriebskostendefizits für 2023 muss erst noch Rücksprache mit der Rechtsaufsicht des Landratsamts Kronach gehalten werden.

Die Dritte Bürgermeisterin und Kassiererin der Schwimmbadfreunde, Ruth Tölg (SPD) informierte, dass nur das Schwimmbecken mit Quellwasser versorgt werde, weiter benötigtes Wasser für den Kiosk, Reinigungsarbeiten oder Wasserhähne werde vom Gemeindewasser gespeist. Bürgermeister Jörg Neubauer, auch Vorsitzender der Schwimmbadfreunde, erklärte, dass der Verein sich mit Einsparmöglichkeiten beschäftige. Er erwähnte, dass der Verein von der Koinor Horst Müller Stiftung mit einem Preisgeld von 5000 Euro für beispielhaftes ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet wurde.

Glasfaseranschluss

Auf Grundlage des Angebotes über 53.692 Euro soll der Thüga SmartService GmbH der Auftrag für den Bau eines durchgängigen Glasfaseranschlusses (FTTH) für das Rathaus der Gemeinde Weißenbrunn erteilt werden, vorbehaltlich einer 90 Prozent Förderung der Maßnahme durch das Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung.

Beim Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung wird eine Förderung in Höhe von 48.322,80 Euro gemäß der „Richtlinie zur Förderung von Glasfaseranschlüssen und WLAN für öffentliche Schulen, Plankrankenhäuser und Rathäuser (GWLANR)“ in Bayern beantragt. Ferner wird die Verwaltung ermächtigt, nach Eingang des Zuwendungsbescheids oder der Genehmigung eines vorzeitigen Maßnahmenbeginns, alle notwendigen vertraglichen Maßnahmen einzuleiten.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: