Population steigt
Muss der Wolf bejagt werden, Frau Kaniber?
Wie soll es mit dem Wolf in Bayern weitergehen. In einem exklusiven Interview mit der Kronacher FT-Redaktion spricht Bayerns Agrarministerin Michaela Kaniber über ihre Ansichten.
Wie soll es mit dem Wolf in Bayern weitergehen. In einem exklusiven Interview mit der Kronacher FT-Redaktion spricht Bayerns Agrarministerin Michaela Kaniber über ihre Ansichten.
Foto: Adobe Stock
Kronach – In Oberfranken kam es in den letzten Wochen zu Zwischenfällen mit Wölfen. Agrarministerin Michaela Kaniber sagt: So kann es nicht weitergehen.

In Oberfranken kommt es in jüngster Zeit vermehrt zu Weidetierrissen, wie Anfang März in Betzenstein (Kreis Bayreuth). Nachdem in dem kleinen Ort ein standorttreues Wolfsrudel gleich zweimal binnen weniger Tage zugeschlagen und über zwei Dutzend Tiere getötet hat, forderte Bayerns Agrarministerin, die Schutzvorgaben für Wölfe zu senken. Im Gespräch mit dem Fränkischen Tag erklärt Michaela Kaniber (CSU), warum es eine einheitliche Lösung für den Wolf braucht und warum die Regierung ihrer Ansicht nach gerade wertvolle Zeit verspielt.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich

In Oberfranken kommt es in jüngster Zeit vermehrt zu Weidetierrissen, wie Anfang März in Betzenstein (Kreis Bayreuth). Nachdem in dem kleinen Ort ein standorttreues Wolfsrudel gleich zweimal binnen weniger Tage zugeschlagen und über zwei Dutzend Tiere getötet hat, forderte Bayerns Agrarministerin, die ...