Kritik nach Sitzung
Wie Olaf Scholz den Finanzausschuss erzürnte
Kronachs Bundestagsabgeordneter Hans Michelbach (CSU) hatte als Obmann der Union im Finanzausschuss reichlich Fragen an Finanzminister Olaf Scholz. Doch der Kanzlerkandidat der SPD hielt sich im Geldwäsche-Skandal bedeckt.
Kronachs Bundestagsabgeordneter Hans Michelbach (CSU) hatte als Obmann der Union im Finanzausschuss reichlich Fragen an Finanzminister Olaf Scholz. Doch der Kanzlerkandidat der SPD hielt sich im Geldwäsche-Skandal bedeckt.
Foto: Carsten Koall/dpa
LKR Kronach – Der Finanzminister beantwortete Fragen zur Razzia im Finanzministerium. Auch Hans Michelbach hakte nach – und ist enttäuscht vom Kanzlerkandidaten.

Er kam persönlich, entgegen der ursprünglichen Planung. Zwei Wahlkampftermine im Süden Deutschlands sagte Olaf Scholz am Montag kurzfristig ab. Stattdessen: Finanzausschuss im Bundestag, die Razzia im Bundesfinanzministerium und die zur Debatte stehende Geldwäsche-Spezialeinheit FIU wurden in einer Sondersitzung thematisiert.„Es war einerseits positiv, dass Herr Scholz erschienen ist. Andererseits hat er sich unwissend gegeben und bei Nachfragen auf die laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft verwiesen“, sagt Hans Michelbach.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren