So feiert die Welt
Silvester-Bräuche: Rote Unterwäsche statt Raketen
Das Feuerwerk gehört in Deutschland für viele zur Silvesterparty dazu.
Das Feuerwerk gehört in Deutschland für viele zur Silvesterparty dazu.
Foto: Ralf Hirschberger/dpa
Kronach – Es müssen nicht immer Feuerwerk und Böller sein. Wo der Wechsel ins neue Jahr mit brennenden Puppen verbunden ist und wo er gar „Verspätung“ hat.

Raketen krachen, Böller knattern, Korken knallen. Franken feiert den Schritt ins neue Jahr. Doch der Jahreswechsel kann auch mit roter Unterwäsche und brennenden Puppen einhergehen – oder gar nicht zum 1. Januar stattfinden. Mit der Einführung des Gregorianischen Kalenders (1582) wurde der 31. Dezember zum letzten Tag des Jahres in der christlichen Welt. Den Namen Silvester verdankt er übrigens der Kirche. Gewidmet ist er dem Papst Silvester. Unter diesem wurde das Christentum im Rom des 4. Jahrhunderts zur Staatsreligion erhoben. ...

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter