Forst
Die Eiche: Rettung für den Frankenwald?
Forstpraktiker im Austausch: Fortbildung der Bayerischen Staatsforsten zur Eichensaat im oberen Frankenwald am Rennsteig.
Foto: Peter Hagemann
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Kronach – Lange gab es sie kaum noch im fränkischen Forst. Jetzt soll der in die Randexistenz getriebene Laubbaum den Wald retten.

Um nach den Borkenkäferjahren den Frankenwald der Zukunft maximal klimastabil und vielseitig zu gestalten, müssen Forstleute und Waldbesitzer so viele Baumarten wie möglich beteiligen. Die Bayerischen Staatsforsten gehen dabei jetzt ganz neue Wege: Selbst in den höchsten und rauesten Lagen werden Eicheln gesät.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.