Bauarbeiten
Eichenbühl: Neue Leitungen, neue Straße
Von Hausnummer 13 bis 23 wird auf einer Länge von circa 140 Metern die Wasserleitung, Straßenbeleuchtung, Glasfaser und Straßendecke erneuert. Zur Besprechung bei Baubeginn waren (von links) Tanja Renner (Bauamtsleiterin Gemeinde Weißenbrunn), Andreas Zimmermann (Krumpholz-Bauleiter), Edwin Schubert (IVS Ingenieurbüro), Thomas Fischer- Feick (FWO), Bürgermeister Jörg Neubauer.
Von Hausnummer 13 bis 23 wird auf einer Länge von circa 140 Metern die Wasserleitung, Straßenbeleuchtung, Glasfaser und Straßendecke erneuert. Zur Besprechung bei Baubeginn waren (von links) Tanja Renner (Bauamtsleiterin Gemeinde Weißenbrunn), Andreas Zimmermann (Krumpholz-Bauleiter), Edwin Schubert (IVS Ingenieurbüro), Thomas Fischer- Feick (FWO), Bürgermeister Jörg Neubauer.
Foto: Karl-Heinz Hofmann
Eichenbühl – Im Weißenbrunner Ortsteil Eichenbühl haben längst überfällige Arbeiten an der Straße begonnen.

Die Einwohner des Ortsteils Eichenbühl des Bierdorfes Weißenbrunn freuen sich über eine, in diesen Tagen, begonnene Baustelle. „Der Straßenbau war überfällig“, sagt auch Bürgermeister Jörg Neubauer (SPD) bei einer Begehung und Besprechung zu Beginn der Baumaßnahme.

Schlechter Zustand

Seit Jahren beklagten die Bürger über den schlechten Straßenzustand. Jetzt geht man quasi einen Vollausbau an. Unter der Straßendecke werden Wasserleitung und Glasfaserkabel verlegt und auch die Straßenbeleuchtung wird erneuert. Der Abschluss der Neuverlegung der Wasserleitung soll noch in diesem Jahr erfolgen, so dass auch die Straßendecke im Winter befahrbar sein wird. Anfang nächsten Jahres, je nach Witterung, geht’s weiter mit der Verlegung von Stromleitungen, Installation der Straßenbeleuchtung sowie Glasfaserverlegung. Abschließend erfolgen die Erneuerung und Asphaltierung der Straßendecke auf einer Länge von circa 140 Meter.

Fördermittel

Die Finanzierung der Maßnahmen, deren Kosten sich auf etwa 300 000 Euro belaufen, erfolgen durch Fördermittel in Höhe von circa 90 Prozent der förderfähigen Kosten, die Wasserleitung wird durch das Wasserwirtschaftsamt über das Förderprogramm Richtlinien für Zuwendungen zu wasserwirtschaftlichen Vorhaben (RZWas) durch das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert. Bürgermeister Neubauer bedankte sich für die Finanzierungsunterstützung an Regierung von Oberfranken und Wasserwirtschaftsamt Kronach. Beteiligte Firmen sind die Firma Krumpholz Kronach, Ingenieurbüro IVS Kronach und die fachliche Baubegleitung obliegt der Fernwasserversorgung Oberfranken (FWO). Mit der Fertigstellung wird Ende Mai 2022 gerechnet.