Neubau
Spitalbrücke: Bald beginnen die Bauarbeiten
Ab Herbst rollen keine Fahrzeuge mehr über die Spitalbrücke.
Ab Herbst rollen keine Fahrzeuge mehr über die Spitalbrücke.
Foto: Archiv, Marco Meißner
Kronach – Für lange Zeit müssen sich die Kronacher auf Umleitungen und Sperrungen einstellen. Wann es an der Spitalbrücke los geht und was geplant ist.

Bürgermeisterin Angela Hofmann äußert sich in einer Pressemitteilung zu den Bauarbeiten an der Spitalbrücke: Im August 2020 hat der Stadtrat den Ersatzneubau der Spitalbrücke beschlossen. Damit wird das letzte Element der Hochwasserfreilegung der Kronacher Innenstadt erstellt. Nachdem nun die Planungen abgeschlossen sind, und der Zuwendungsantrag bei der Regierung eingereicht wurde, geht die Stadt davon aus, dass planmäßig, im Herbst dieses Jahres, mit den eigentlichen Baumaßnahmen begonnen werden kann.

Bauabschnitt 0:

In einer ersten Teilmaßnahme sollen im Herbst 2021 die neuen Ver- und Entsorgungsleitungen (Wasser, Gas, Telekom/Kabel, Strom) zwischen Rodacher Straße und Spitalstraße unter der Flusssohle verlegt werden. Dies erfolgt in geschlossener Bauweise, so dass lediglich eine Startgrube in der Rodacher Straße und eine Zielgrube in der Spitalstraße benötigt werden. Die Spitalbrücke kann während dieser Zeit nicht befahren werden, bleibt jedoch für den Fußgänger- und Radverkehr nutzbar. Parallel erfolgen kleinere vorbereitende Maßnahmen für die bauzeitliche Verkehrsführung in der Kulmbacher Straße. Diese Teilmaßnahme soll noch 2021 abgeschlossen werden. Eine Befahrung der Spitalbrücke über die Wintermonate ist wie im Bestand möglich. Ebenfalls in den Wintermonaten ist die Fällung der im Baufeld befindlichen Kastanien vorgesehen.

Bauabschnitt 1:

Die baulichen Maßnahmen in und am Gewässer Kronach dürfen nur in den abflussschwachen Monaten von März bis Oktober erfolgen. In diesem Zeitfenster 2022 müssen daher der Rückbau der alten Brücke und die Errichtung der neuen Spitalbrücke stattfinden. Parallel erfolgen Straßenbauarbeiten in der Kulmbacher Straße, der Spitalstraße und Baumaßnahmen an den Ufermauern der Kronach. Die Verkehrsführung in dieser Bauphase sieht einen Einbahnstraßenverkehr aus der Kulmbacher Straße in die Rodacher Straße vor. Die Zufahrt in die Innenstadt erfolgt über ausgewiesene Umleitungsstrecken.

 

Bauabschnitt 2:

Im anschließenden Bauabschnitt kann der Verkehr bereits über die neue Brücke fließen. Jedoch wird aufgrund der noch umfangreichen Straßenbaumaßnahmen, vornehmlich in der Kulmbacher Straße und den Randbereichen der Rodacher Straße, die Einbahnregelung Kulmbacher Straße Rodacher Straße noch aufrechterhalten werden müssen.

 

Bauabschnitt 3 + 4

In den verbleibenden Bauabschnitten erfolgen sukzessive die restlichen Straßenbauarbeiten und Arbeiten an den Gehwegen und Randbereichen in der Kulmbacher Straße, der Pfählangerstraße (BA 3) und schließlich der Rodacher Straße (BA 4). Je nach Baufeld hat dies unterschiedliche Auswirkungen auf die Verkehrsführung. Die erforderlichen Einschränkungen und Umleitungen werden soweit möglich begrenzt. Jedoch ist der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer einerseits und einem störungsfreien Bauablauf andererseits jederzeit Rechnung zu tragen.

Mit der Fertigstellung ist bei planmäßigem Bauablauf im Herbst 2023 zu rechnen.

Um einen einen möglichst reibungslosen und dadurch kurzen Bauablauf zu ermöglichen und den Belangen der Anlieger soweit möglich gerecht werden zu können, bitten wir Sie, eventuelle Anliegen oder Probleme, soweit sie die Baumaßnahme betreffen, frühzeitig an uns heranzutragen. Wir werden immer bemüht sein, eine Lösung zu finden. Als erster Ansprechpartner steht Ihnen hierfür der Werkleiter der Stadtwerke Kronach, Jochen Löffler (Tel. 09261/5047-0; Email: jochen.loeffler@stadt-kronach.de), zur Verfügung.

Die Umleitung in Richtung Innenstadt ist für den Kraftfahrzeugverkehr zum derzeitigen Stand über die Rodacher Straße, Friedhofstraße, Andreas-Limmer-Straße und die Johann-Nikolaus-Zitter-Straße vorgesehen. Zusätzlich ist eine weitere Zufahrtsmöglichkeit von der Europabrücke aus über den Kühnlenzhof sowie das Steinmühlgässchen zur Schwedenstraße hin geplant. Grundsätzlich soll die Anfahrbarkeit für alle Ziele in der Innenstadt auch während der Baumaßnahmen gewährleistet bleiben. Für Fußgänger stehen die Europabrücke sowie der Herrenmühlsteg als Zugangsmöglichkeit zur Verfügung. Sollten sich noch weitere Zufahrtsmöglichkeiten über das Areal des Lucas-Cranach-Campus während der Bauphase ergeben, werden wir darauf reagieren.

Um die Anwohner jeweils über den Ablauf der Baustelle auf dem Laufenden zu halten, ist ein Mail-Newsletter vorgesehen. Wer in diesen Newsletter aufgenommen werden will, wird gebeten, die entsprechende Mailadresse, über die die Stadtverwaltung informieren sollen, zu schicken an nicole.kramp@stadt-kronach.de.