Rückblick
Als in Wallenfels 26 Häuser in Flammen aufgingen
Am 24. August 1911 vernichtete der „Rote Hahn“ in Wallenfels zehn Wohnhäuser, Scheunen und Schuppen.
Am 24. August 1911 vernichtete der „Rote Hahn“ in Wallenfels zehn Wohnhäuser, Scheunen und Schuppen.
Foto: Repros: Gerd Fleischmann
Wallenfels – 1911 wüteten drei furchtbare Feuersbrünste im Flößerort Wallenfels. Der Gesamtschaden betrug 310.925 Mark.

Auch in Wallenfels sorgte zu allen Zeiten der „Rote Hahn“ für Angst und Schrecken, brachte unendlich viel Not und Leid über die größtenteils ärmlichen Wohngemeinschaften. Besonders dramatisch verlief das Jahr 1911 für die Flößergemeinde, denn gleich drei große Brände hielten Einwohner und Feuerwehr in Angst und Schrecken.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren