Infrastruktur
Borkenkäfer: Die Schäden nehmen überhand
Der Vorsitzende der Jadgenossenschaft Neukenroth, Eugen Rebhan (rechts), und der Stockheimer Bürgermeister Rainer Detsch begutachten bei einer Waldbegehung am Eilaberg die stark beschädigten Wald- und Forstwege.
Der Vorsitzende der Jadgenossenschaft Neukenroth, Eugen Rebhan (rechts), und der Stockheimer Bürgermeister Rainer Detsch begutachten bei einer Waldbegehung am Eilaberg die stark beschädigten Wald- und Forstwege.
Foto: Veronika Schadeck
Neukenroth – Durch den Borkenkäferbefall leiden nicht nur die Bäume. Auch Wald- und Forstwege sind betroffen: Lkw-Verkehr und das Wetter hinterlassen Spuren.

Die Bekämpfung des Borkenkäfers hat Folgen. Allein im Jagdrevier Neukenroth sind über 25 Kilometer Forst- und Waldwege stark beschädigt. In der Vergangenheit kümmerte sich die Jagdgenossenschaft Neukenroth mit Unterstützung der Gemeinde um die Instandsetzung der Wald- und Forstwege. Doch nun können die Jagdgenossen diese Herausforderungen nicht mehr allein bewältigen. Denn die Schäden nehmen überhand. Und das ist nicht nur ein Problem der Neukenrother, sondern betrifft nahezu alle Jagdgenossenschaften, Gemeinden und auch den Staatsforst im Frankenwald.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren