Grubendrama
Als 14 Bergleute jämmerlich erstickten
Zu allen Zeiten war in den Stockheimer Bergwerken die Arbeit unter Tage gefährlich. Immer wieder wurden Bergleute verschüttet.
Foto: Repro: Gerd Fleischmann
F-Signet von Gerd Fleischmann Fränkischer Tag
Stockheim – Ein Grubenbrand löste vor 150 Jahren in der Stockheimer Kohlenzeche „Vereinigter Nachbar“ eine Katastrophe aus.

In der 400-jährigen Geschichte des Steinkohlenreviers Stockheim-Neuhaus-Reitsch ereigneten sich immer wieder furchtbare Unglücke. Vor 150 Jahren kam es besonders schlimm: Bei einem Brand erstickten 14 Bergleute in einer Tiefe von 120 Metern in der Grube „Vereinigter Nachbar“. Protokolle der Geretteten im Staatsarchiv Bamberg geben detailliert Aufschluss über das grauenvolle Drama.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.