Tarifstreit
Wird bei Gampert bald wieder gestreikt?
Der Haussegen bei der Gampert Bräu hängt schief. Der Betriebsrat will im Tarifvertrag bleiben, die Geschäftsführung will raus. Droht erneut ein Streik?
Foto: Bastian Sünkel
Weißenbrunn – Der Betriebsrat der Weißenbrunner Brauerei wehrt sich gegen die Vorwürfe, aus Geldgier zu streiken. Die Mitarbeiter verfolgen andere Ziele.

Christian Löffler und Stefan Sachs haben seit dem ersten Streik viele weitere Auseinandersetzungen ausgetragen. Als rund 20 der 50 Mitarbeiter der Gampert Bräu zum ersten Mal die Arbeit niedergelegt haben, kam auch durch die Berichterstattung die Meinung auf, der Betriebsrat und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) handeln aus reinem finanziellen Eigennutz – und das in Zeiten von Corona, wo vielerorts die Bierabsätze eingebrochen sind.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.