Rohstoff wird teuer
Wo geht eigentlich all das Frankenwald-Holz hin?
Der Wald im Umbruch – und Florian Rabe steht mittendrin. Wegen des Borkenkäfers wurden die Fichten hektarweise gefällt wie hier bei Ludwigsstadt.
Foto: Bastian Sünkel
Kronach – Die Hausbauer schlagen Alarm: Die Holzpreise steigen, die Lieferungen verzögern sich. Seltsam, denn so viel Holz gab es noch nie.

Der Frankenwald kann nicht verstecken, was sich darin abgespielt hat. Ein paar letzte Kiefern stehen einsam auf der breiten Rodung und wiegen sich mitleidserweckend im Wind. Florian Rabe geht ein paar Meter vorbei an den Holzpoltern und den Hackschnitzel-Hügeln oberhalb von Ebersdorf bei Ludwigsstadt. Es sieht aus, als wurde hier eine Schlacht ausgetragen. Als hätte der Mensch die Natur unterwerfen müssen, weil sie nicht so wollte, wie er will.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.