Wieder im Schacht
Zurück in die Stockheimer Unterwelt
Eine großartige Leistung vollbrachten die Erbauer mit der Herstellung des Königlich-bayerischen Maximilian-Erbstollens, der von 1804 bis 1855 zur Entwässerung mehrerer Steinkohlengruben angelegt wurde.
Foto: Gerd Fleischmann
F-Signet von Gerd Fleischmann Fränkischer Tag
Stockheim – Der Steinkohlenbergbau bei Stockheim hat die Region lange geprägt. Nun geht es unter der Gemeinde wieder zu Werke.

Für den ehemaligen, über 400 Jahre alten Steinkohlenbergbau im Revier Stockheim-Neuhaus-Reitsch – 1968 schloss endgültig die Stockheimer Zeche St. Katharina – hat das Bergamt Nordbayern umfangreiche Absicherungs- und Sanierungsmaßnahmen in Millionenhöhe vorgesehen. Kosten entstehen der Gemeinde Stockheim selbst dadurch nicht.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.