Aufregung bei Eltern
Kulmbach: Sollte Schülerin in Auto gelockt werden?
Misstrauen ist angebracht, wenn Fremde Kinder auffordern, in ihr Auto einzusteigen.
Misstrauen ist angebracht, wenn Fremde Kinder auffordern, in ihr Auto einzusteigen.
Foto: Illustration: blattwerkstatt, adobe stock
Kulmbach – Es ist nur eine Handbewegung, doch ein Mädchen aus Kulmbach bekommt es mit der Angst zu tun und flüchtet. Nicht der einzige Vorfall in der Region.

Montagmittag in der Kulmbacher Siedlung: Es ist 13.30, eine zehnjährige Schülerin auf dem Nachhauseweg von der Max-Hundt-Schule. Sie hört hinter sich ein Auto heranfahren, das langsamer wird. Es ist ein weißer Bus, am Steuer eine Frau, die sie mit eindeutigen Handbewegungen auffordert, in das Fahrzeug einzusteigen. Die Viertklässlerin schüttelt den Kopf, die Frau wiederholt die einladende Geste.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter