Kind ertrunken
Ein Ort sucht nach Antworten - und nach Trost
Eine Kerze als Zeichen der Betroffenheit: Ludwigschorgast trauert um den Zweijährigen, der ertrunken ist.
Eine Kerze als Zeichen der Betroffenheit: Ludwigschorgast trauert um den Zweijährigen, der ertrunken ist.
Foto: Romy Denk
Ludwigschorgast – Ludwigschorgast steht unter Schock: Der Tod eines Zweijährigen hat Fassungslosigkeit hervorgerufen. Noch sind viele Fragen offen.

Am Tag nach dem unfassbaren Tod eines zweijährigen Jungen in Ludwigschorgast in einem Wasserauffangbecken rätseln Betroffene und Ermittler weiter: Wie konnte das Kind unbemerkt vom Gelände der Kindertagesstätte verschwinden und auf das nahe gelegene Grundstück gelangen, wo es ertrank? Und warum bemerkte offenbar niemand rechtzeitig, wie der Kleine im Wasser um sein Leben rang, so dass alle Hilfsmaßnahmen letztlich zu spät erfolgten?

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • 1 Monat kostenlos testen
  • danach 9,99 EUR mtl.
  • jederzeit kündbar

Am Tag nach dem unfassbaren Tod eines zweijährigen Jungen in Ludwigschorgast in einem Wasserauffangbecken rätseln Betroffene und Ermittler weiter: Wie konnte das Kind unbemerkt vom Gelände der Kindertagesstätte verschwinden und auf das nahe gelegene Grundstück gelangen, wo es ertrank?