Kurioser Großeinsatz
Auto geht in Badesee unter: Wo ist der Fahrer?
40 Feuerwehrleute und über 50 Rettungskräfte von Wasserwacht, BRK und DLRG waren an der Bergung des in der Kieswäsch versunkenen Autos beteiligt. Foto: Christine Fischer
40 Feuerwehrleute und über 50 Rettungskräfte von Wasserwacht, BRK und DLRG waren an der Bergung des in der Kieswäsch versunkenen Autos beteiligt.
Foto: Christine Fischer
Kulmbach – Ein Auto landet in einem Kulmbacher See, die Polizei findet das Kennzeichen und ermittelt die Unfallstelle. Nach dem Unfallfahrer wird jetzt gefahndet.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften war am Sonntagvormittag an der Kulmbacher Kieswäsch im Einsatz, nachdem dort ein Auto im Wasser gefunden worden war. Polizeibeamte aus Kulmbach hatten am westlichen Ufer des Badesees in der Nähe des alten Kieswerks eine offensichtliche Unfallstelle entdeckt. Schon in der Nacht hatte es laut Pressesprecher Matthias Potzel vom Polizeipräsidium Oberfranken Hinweise auf ein mögliches Unfallgeschehen an der Kieswäsch gegeben. Im Bereich einer Kurve fanden die Beamten ein Kfz-Kennzeichen, sahen umgedrückte Sträucher und einen Ölfilm in der Größe von etwa 100 Quadratmetern auf ...

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren