Fußballverband
Gütesiegel für den TSV Oerlenbach
Unser Bild zeigt (hinten, von links) 2. Vorsitzenden Frank Schmitt, Marco Niebling, Tobias Ehehalt  und (vorne, von links):  Bruno Schindelmann, Georgia Seidl, Margit Braunschweig, Anna Beutert, Christina Seidl, Eliah Ehehalt und Vorsitzenden Joch...
Unser Bild zeigt (hinten, von links) 2. Vorsitzenden Frank Schmitt, Marco Niebling, Tobias Ehehalt und (vorne, von links): Bruno Schindelmann, Georgia Seidl, Margit Braunschweig, Anna Beutert, Christina Seidl, Eliah Ehehalt und Vorsitzenden Jochen Straub.
Hans-Peter Hepp
Das Gütesiegel des Bayerischen Fußballverbandes hängt jetzt beim TSV Oerlenbach. Über die Auszeichnung freuen sich Ehrenmitglied Paul B. Küthe, BFV-Kreisvorsitzender Rainer Lochmüller, Altbürgermeister Franz Kuhn, TSV-Vorsitzender Jochen Straub un...
Das Gütesiegel des Bayerischen Fußballverbandes hängt jetzt beim TSV Oerlenbach. Über die Auszeichnung freuen sich Ehrenmitglied Paul B. Küthe, BFV-Kreisvorsitzender Rainer Lochmüller, Altbürgermeister Franz Kuhn, TSV-Vorsitzender Jochen Straub und der Ehrenamtsbeauftragte des Vereins Reiner Borst.
Hans-Peter Hepp
F-Signet von Hans-Peter Hepp Fränkischer Tag
Oerlenbach – In der Jahreshauptversammlung ehrt der TSV Oerlenbach traditionell seine Mitglieder. Aber dieses Mal erhält der Verein eine besondere Auszeichnung.

Mit dem „Gütesiegel des Bayerischen Fußballverbandes“ unterstreicht Rainer Lochmüller, der Kissinger Kreisvorsitzende, die Leistungen des TSV Oerlenbach. In der Jahreshauptversammlung hob er die Anstrengungen des Vereins hervor und gratulierte dem Vorstand und dem TSV-Ehrenamtsbeauftragten Reiner Borst. Vor der Übergabe eines Balls und der Urkunde verlas Lochmüller die in Reimform verfasste Lobesrede des Kreisehrenamtsbeauftragten Klaus Eisenmann.

Wieder Wettkämpfe

Die Generalversammlung des Oerlenbacher Sportvereins war geprägt von der Erleichterung, dass man nun in beinahe allen Sportarten wieder im „Normalbetrieb“ trainieren und Wettkämpfe bestreiten kann. Die Pandemiebeschränkungen scheinen überwunden, die Mitgliederzahl des TSV nähert sich wieder der Zahl von 900. Damit, das verkündete der Vorsitzende Jochen Straub vor rund 50 Mitgliedern, zähle der TSV zu den zehn größten Klubs im Kreis.

Die Finanzen des Vereins sind geordnet, auch wenn man im vergangenen Jahr rund 3000 Euro mehr ausgab als man einnahm. Geschuldet war dies dem Kauf eines (gebrauchten) Spindelmähers und dem Wegfall von Einnahmen durch Sport- und gesellige Veranstaltungen. Ohne Gegenstimme entlastete die Versammlung Schatzmeister und Vorstand.

Urkunden und Nadeln

Besonders treue Mitglieder erhielten Urkunden und Nadeln. Das sind für 15 Jahre Anna Beutert Eliah Ehehalt, Justin Hilfer, Marco Niebling, Josie Zumbrun, Lara Bieber, Marco Bieber, Violetta Bieber, Jakob Hrubesch, Lena Hrubesch, Marlon Kuhn und Mira Gataric, für 25 Jahre Andreas Gössmann-Schmitt, Gabriele Marek, Christina Seidl, Georgia Seidl, Ursula Wohner und Angela Koch sowie für 40 Jahre Tobias Ehehalt, Bruno Schindelmann, Margit Braunschweig und Andreas Hahn.

Aus den Abteilungen kamen durchweg positive Signale. Letzte Ausläufer der Corona-Zeit belasteten aber noch die Kegler, wo sich Mannschaften aus dem Spielbetrieb zurückgezogen hatten und die Theatergruppe, die wegen der Energiekriese und den entsprechenden Einsparvorschriften nicht wie geplant im Winter auftreten konnten.

Kinderturnen gut besucht

Der Jugendsport wird beim TSV stark gefördert, wie man beim gut besuchten Kinderturnen und am Nachwuchsteam der Fuß- und Volleyballabteilung sehen kann. Meisterschaften – die erste Mannschaft der Kicker ist aufgestiegen – rundeten das positive Bild der Abteilungen ab. Immer wieder erwähnten die Sprecher der jeweiligen Abteilungen auch den guten Zusammenhalt in den Sportgruppen und erinnerten an Glühwein-Abende oder kleine Feste in heimischen Gärten.

Arbeiten im Sportheim

Reparaturen und Maßnahmen, die die energetische Bilanz im und um das Sportheim verbessern, standen zuletzt im Mittelpunkt des Bauausschusses. Hier haben sich – auch das zog sich durch alle Berichte – stets ausreichend Helferinnen und Helfer zusammengefunden, um die notwendigen Arbeiten zu erledigen.

Mallorca-Party: Vorverkauf im Internet

Der Regen war schuld, dass bei der Mallorca-Party 2022 nur 800 Gäste kamen, in diesem Jahr – bei hoffentlich besserem Wetter – könnten es bis zu 2000 Fans werden. Der Vorverkauf, das ist neu, soll vollständig über das Internet abgewickelt werden. Neu ist auch die Organisationsform beim Fasching, der TSV wuppt die Veranstaltung erstmals alleine. Und die Volleyballer feiern ihr 50-jähriges Bestehen mit einem umfangreichen Sport- und Festprogramm.

Stolz zeigte sich Jochen Straub über seine „TSVler“, die das 110-jährige Vereinsjubiläum mit vielen fleißigen Helfern gestemmt haben. Die große Hilfsbereitschaft der Mitglieder bezeichnete Straub als vorbildlich und hofft, dass auch bei kommenden Veranstaltungen und Arbeiten „ausreichend Hände“ zur Verfügung stehen.

In seiner kurzen Bilanz verwies der Vorsitzende auch auf die Kooperation mit benachbarten Vereinen: so können TSVler ohne Zusatzbeitrag dort ihrem Lieblingssport nachgehen.

Dartscheibe im Sportheim

Nur das Sportheim macht Sorgen. Straub forderte die Mitglieder auf, neue Ideen zu entwickeln, um mehr Gäste anzulocken. In diesem Zusammenhang freute er sich über die jüngst angebrachte Dartscheibe.

Mit Zuversicht – das unterstrichen alle Redner – geht man nun ins Jahr 2023, hofft, dass man im Verein von Einschränkungen durch Corona, durch den Ukrainekrieg und durch Energiesparmaßnahmen weitgehend verschont bleibt und somit ein „normales Vereinsjahr“ erleben kann.

Übungsleiter werden beim TSV übrigens ständig gesucht. Jochen Straub forderte die jungen Sportler auf, die notwendige Ausbildung zu absolvieren. In der nächsten Jahreshauptversammlung des TSV Oerlenbach stehen wieder Wahlen auf der Tagesordnung.

Auch interessant:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: