Lesung aus dem Leben
In Maßbach: Piccianis Lied zu viel für die Stasi
Peter Picciani berichtet in der Besonderen Reihe  im Maßbacher Theater (Kaminzimmer) von seinen Erlebnissen als Staatsfeind in der DDR.
Gerhild Ahnert
F-Signet von Thomas Ahnert Fränkischer Tag
Maßbach – Entlassung, Haft, Freilassung und eine Abschiebung in den Westen mit Verzögerung: Warum Peter Piccianis Leben in der DDR so verlief.

Wer im Maßbacher Theater die Premieren besucht, kennt ihn zumindest vom Sehen: jenen freundlichen, distinguierten Herrn in den besten Jahren, der immer wieder mal zum Schlussapplaus mit auf die Bühne kommt. Und das darf und muss er auch, denn in diesen Fällen hat er das Bühnenbild entworfen. Aber sieht so ein Staatsfeind aus? Ein Umstürzler, der den Staat aus den Angeln heben will? Den die Mächtigen fürchten?

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben