Spenden gesucht
Neues Gerät für den Kindergarten
Die Rutsche in Elefantenform wurde bemängelt.
Die Rutsche in Elefantenform wurde bemängelt.
W. Ehling
F-Signet von Winfried Ehling Fränkischer Tag
Fuchsstadt – Von Elefantenrutsche bis Schildkrötenbus – der Kindergarten soll aufgepeppelt werden. Außerdem standen die geplanten Bäume am Kohlen- und am Gräfenberg und eine PV-Anlage zur Debatte.

Der Kindergarten braucht neues Außenspielgerät. Bei einer Begutachtung wurde etwa die Rutsche bemängelt. Ein komplett neues Bauteil soll Abhilfe schaffen. Zur Diskussion stand auch ein „E-Turtle-Bus“: Ein sechssitziger Elektro-Waggon für Spazierfahrten der Jüngsten. Für das Fahrzeug brauche es Sponsoren, machte der Bürgermeister klar.

Eine Spende ist bereits eingetroffen. Oliver Lukaschewitsch plädierte für ein kostengünstigeres Modell. „So kommen die Kinder im Winter auch mal raus“, argumentierte Andreas Luxem. Die Mehrheit sprach sich für eine finanzielle Unterstützung des Mobils seitens der Gemeinde aus.

Gemeinde bespricht Einwände mit Planer

Im Rückgriff auf die Anwohnerversammlungen zu den Umbauten am Kohlen- und am Gräfenberg, diskutierte der Rat die geplanten Baumpflanzungen in beiden Straßen. Die Einwände will die Gemeinde erneut mit dem Planer besprechen. Bürgermeister René Gerner erwartet aber keine gravierenden Änderungen an den Plänen.

Allerdings ist auch er skeptisch zu den sechs Quadratmetern Platz, die für jeden Baum vorgesehen sind – es genügten auch rund zwei. Positiv beurteilte Martin Keller die Aussprachen als „eine gute Sache, die beim Großteil der Anwohner auch so ankam“.

Photovoltaik auf Dächern der Gemeinde?

Im Zuge der PV-Anlage auf der Turnhalle beantragte Jürgen Wittmer die Erkundung weiterer möglicher Dachflächen. Gerner sagte, dass vorab eine Einspeisezusage und die Menge der Einspeisung mit dem Bayernwerk zu klären sei. Ist dies der Fall, beziehe die Gemeinde alle eigenen Liegenschaften ein.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: