Autofahren
Als das Tanken noch ein Abenteuer war
So sahen die Anfänge  der Tankstelle aus, die Philipp Beisel 1920 in der Schweinfurter Straße in Euerdorf gründete.
So sahen die Anfänge der Tankstelle aus, die Philipp Beisel 1920 in der Schweinfurter Straße in Euerdorf gründete.
Repro: Waltraud Beisel
Trotz 70-jährigen Bestehens auf dem Stand der Technik: Die Aral-Tankstelle Beisel in Euerdorf. Zum Jubiläum überbrachte Bezirksleiter Thorsten Kühnpast (von links) Glückwünsche an  Karl-Heinz Beisel und Gattin Waltraud sowie Roland Klemmer und  Sc...
Trotz 70-jährigen Bestehens auf dem Stand der Technik: Die Aral-Tankstelle Beisel in Euerdorf. Zum Jubiläum überbrachte Bezirksleiter Thorsten Kühnpast (von links) Glückwünsche an Karl-Heinz Beisel und Gattin Waltraud sowie Roland Klemmer und Schwiegersohn Jan Schlorke.
Winfried Ehling
F-Signet von Winfried Ehling Fränkischer Tag
Euerdorf – Autofahrer können seit mehr als 100 Jahren an der Tankstelle von Familie Beisel in Euerdorf tanken. Was sich seitdem alles geändert hat.

Die Firma Beisel, der Tankstopp mit Shop an der Bundesstraße 287, grüßt seit 70 Jahren die Autofahrer in Richtung Bad Kissingen und Hammelburg. Eröffnet im Februar 1952, bedienen Karl-Heinz Beisel und sein Team an der Aral-Tankstelle die Kunden, die Treibstoff aller Sorten benötigen und hält kleine Snacks sowie einen passablen Kaffee bereit.

Zunächst in der Schweinfurter Straße

Aber eigentlich ist das Familienunternehmen viel älter, nämlich genau 102 Jahre. Damals, 1920, begründete Schlossermeister Philipp Beisel seine Selbstständigkeit mit einer Tankstelle in der Schweinfurter Straße 148 1/2. Er errichtete hier eine Tankstelle mit der Benzinsorte „Runo“, die später auf British Petrol (BP) umgestellt wurde.

Das Tanken war im frühen 20. Jahrhundert noch ein Abenteuer. Automatische Liter- und Geld-Zähler gab es nicht, und das Benzin wurde teils noch in Gefäße gefüllt und in den Tank geschüttet. Allerdings war auch die Zahl der Automobile überschaubar.

Tagsüber die Tochter, abends die Söhne

Doch das Geschäft florierte mit den Jahren. Mit zunehmender Nachfrage entschlossen sich Philipp Beisel und seine Söhne, Karl, Kurt und Toni, an einem besseren Standort, an der Straße zwischen Hammelburg und Bad Kissingen, eine neue Tankstelle mit Ausstellungsraum, Wohnung, Waschhalle und Kfz-Werkstatt zu errichten. Am Tag kümmerte sich Tochter Ria um den Zapfbetrieb, abends und an den Wochenenden schoben die Brüder Tankstellendienst.

Im August 1965 stieß Roland Klemmer dazu, der hier seine Ausbildung zum Tankwart absolvierte. Tankwart war in jenen Jahren noch ein Lehrberuf mit Fortbildungen. Der Untererthaler blieb 50 Jahre und sprang auch als Rentner noch ein, wenn einmal Not am Mann war.

Aral übernahm die Tankstelle

Eine Neulackierung erlebte die Euerdorfer Tankstelle 2003/2004, als der Aral-Konzern die Filiale übernahm. Fünf Jahre später wurde das Tankfeld erweitert, ein großes Dach errichtet und eine zweite Reihe Tanksäulen errichtet.

Vieles aus dieser Ära ist noch original vorhanden wie die Fenster, Türen, Bodenbeläge und die Fliesen in der Waschanlage. Fachleute rieten dazu, die Wandverkleidung zu übernehmen da „solche Fliesen heutzutage nicht mehr zu bekommen sind“.

Ansonsten ist die „Tanke Euerdorf“ auf dem Stand der Technik. So können beispielsweise Kunden direkt an der Zapfsäule bezahlen. 1990 stand eine Erweiterung des Shops ins Haus. In der angrenzenden Wohnung wurde eine Bierstube etabliert.

Am Neujahrstag 1999 übernahm Karl-Heinz Beisel die Tankstelle als Besitzer, die er bis heute betreibt. Aral-Bezirksleiter Thorsten Kühnpast war eigens zum Jubiläum angereist und überbrachte zum Gründungstag Glückwünsche und ein Präsent. Auch der treueste Mitarbeiter, Roland Klemmer, gratulierte seinem ehemaligen Chef zum Jubiläum.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: