Nächstenliebe
Kinder spenden ihre Süßigkeiten an die Tafel
Anke Kroll (links) und Edda Kroos mit Phil und Annelie vor den Kartons voller Süßigkeiten, die Schüler der Grundschulen Einberg und Mönchröden gespendet haben.
Rainer Lutz
Rainer Lutz von Rainer Lutz Coburger Tageblatt
Rödental – Dass es Kinder gibt, die zu Nikolaus oder Weihnachten keine oder nur wenig Süßigkeiten bekommen, ließ Rödentaler Schulkinder nicht kalt.

Das Abenteuer beginnt mit einer Begriffserklärung. „Für die Kinder war die Tafel zunächst einmal die in der Schule, in ihrem Klassenzimmer an der Wand“, sagt die evangelische Religionslehrerin Anke Kroll. Schließlich erfuhren die Kinder an der Grundschule in Einberg, dass unter diesem Namen auch eine Einrichtung zu verstehen ist, die finanziell schwachen Menschen, einen günstigen Einkauf von Lebensmitteln ermöglicht. Sie erfuhren, dass es Kinder gibt, die zum Nikolaustag oder zu Weihnachten nicht so viele Süßigkeiten bekommen können wie sie.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.