Waldbühne
Heldritter Schauspieler sind zufrieden mit 2022
Sehr gute Auslastung verzeichnete der Heimatverein Heldritt bei den Vorstellungen des Märchenstücks „Pinocchio“.
Sehr gute Auslastung verzeichnete der Heimatverein Heldritt bei den Vorstellungen des Märchenstücks „Pinocchio“.
Martin Rebhan
F-Signet von Gabi Bertram Fränkischer Tag
Heldritt – Rund 14.000 Besucher zählte der Heimatverein Heldritt 2022 bei den Theateraufführungen nach zwei Jahren Corona-Pause. Das macht Lust auf die neue Saison.

Es ist der 4. Januar, und kaum ist das neue Vorstandsduo Florian Hornung und Celine Gernet im Büro der Waldbühne, klingelt auch schon das Telefon. Karten für Rudy Giovannini? Vorsitzender Florian Hornung muss leider vertrösten. Der Kartenvorverkauf per Mail oder Telefon startet erst Mitte Februar.

Es ist ein gutes Zeichen für die bevorstehende Saison, wenn schon jetzt Nachfragen kommen. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause hieß es 2022 erstmals wieder „Bühne frei“ in Heldritt. Alle waren glücklich und legten sich in bewährter Manier ordentlich ins Zeug.

Zu den 14.000 Zuschauern der Amateur-Aufführungen kommen noch 3700 bei der Operette

Über 9000 Besucher applaudierten bei 13 Aufführungen den Amateurschauspielern des Märchens „Pinocchio“, knapp 5000 lachten beim „wahren Jakob“. Dazu, resümiert Hornung, feierten noch mal 3700 Theaterfreunde die Operette „Die drei von der Tankstelle“ bei acht Vorstellungen der Sommeroperette Heldritt.

Es waren in Heldritt insgesamt nur wenige Absagen notwendig

Vier weitere Vorstellungen hielt der Kabarettsommer bereit, bei dem der Verein nebst zahlreichen ehrenamtlichen Helfern die Versorgung stemmte. Ein ermutigendes Resümee, auch wenn es vor Corona ein paar mehr Aufführungen gab und folglich auch mehr Besucher.

Federn gelassen hat jeder, und auch der Heimatverein musste gar manches Mal improvisieren, weil Darsteller ausfielen. Wie beim Lustspiel, als der Hauptdarsteller und Star-Bühnenakteur Rainer Möbus nach zwei Vorstellungen ausfiel und der Regisseur Michal Sykora selbst zum Textbuch griff und einsprang. Nur ein paar Vorstellungen habe man gar nicht bringen können, sagt Celine Gernet.

Beste Stimmung im Publikum gab es bei vielen Vorstellungen in dieser Saison auf der Waldbühne Heldritt.
Beste Stimmung im Publikum gab es bei vielen Vorstellungen in dieser Saison auf der Waldbühne Heldritt.
Gabi Bertram

Eine ebenfalls ausgefallene Nebenrolle bei der Lustspielpremiere hatte kurzfristig eine Freundin von Sykora übernommen und an zwei Tagen den Text intus gehabt. Eine Märchenvorstellung allerdings fiel Corona zum Opfer, weil das Helferteam stark dezimiert war. Insgesamt, sagen Hornung und Gernet, „mussten wir halt viel rudern und Löcher stopfen“. Dass alles geschafft wurde, wird auch den ehrenamtlichen Helfern und Mitstreitern gutgeschrieben.

Ausblick auf die neue Saison auf der Waldbühne: Das Programm steht, die Rollen sind besetzt

Nun aber geht es in die neue Spielsaison, und Hornung wie auch Gernet sind optimistisch. Das Programm steht, die Rollen sind besetzt, und die Darsteller haben ihre Textbücher in den Händen. Mitte Januar sollen die Proben beginnen. Als Märchen steht in diesem Jahr „Die Schöne und das Biest“ auf dem Programm, ein Kinderstück in zwei Akten nach Madame Leprince de Beaumont in der Bearbeitung und Inszenierung von Diana Hübner aus Schleusingen.

Rita-Lucia Schneider, die Regisseurin der Sommeroperette, hat sich „Kohlhiesels Töchter“ unter die Feder und in Michal Sykora einen bekannten und versierten Regisseur zur Seite genommen. Witziger als bei diesem Stück könnte ein „Heiratsmarkt“ kaum auf die Bühne gebracht werden.

Regieassistenz, Kulissenbauer und Kostümbildner stecken mitten in den Vorbereitungen

Am Vorbereiten, Ideen kreieren und Planen sind natürlich auch die Regieassistenz, die Kulissenbauer unter Leitung von Friedhelm Wölfert sowie Dagmar Bär, die sich um die Kostüme kümmert. Nicht zu vergessen die vielen Ehrenamtlichen, die – das betont Celine Gernet – unverzichtbar sind.

Premieren Am 3. Juni um 19.30 Uhr das Lustspiel und am 4. Juni um 15 Uhr das Kinderstück 

Weitere Veranstaltungen Rudy Giovannini hat sich für Sonntag, 28. Mai, angekündigt, die Harmonikas aus Sachsenbrunn spielen am Sonntag, 11. Juni. Und die Sommeroperette Heldritt präsentiert sich vom 10. bis 20. August  „Im weißen Rössl“.

Kartenvorverkauf Start ist Mitte Februar telefonisch unter 09564/800441 oder auch per Mail an bestellung@waldbuehne-heldritt.de. gb

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: